Zipfel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zipfels · Nominativ Plural: Zipfel
Aussprache
WorttrennungZip-fel (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Zipfel‹ als Erstglied: ↗Zipfelchen · ↗Zipfelmütze  ·  mit ›Zipfel‹ als Letztglied: ↗Bettzipfel · ↗Bierzipfel · ↗Rockzipfel
eWDG, 1977

Bedeutung

spitz zulaufendes Ende besonders von einem Tuch, Kleidungsstück
Beispiele:
die vier Zipfel einer Decke, des Bettbezuges, Tischtuches
sie wischte den Tropfen mit einem Zipfel ihrer Schürze weg
der Zipfel (= der letzte Rest, das Ende) einer Wurst
der Zipfel (= Ausläufer) eines Sees
zum äußersten Zipfel der Bretagne reisen
Um den ... Rockkragen hatte er ein buntes Halstuch geknotet, dessen Zipfel bis auf seine Knie herabhingen [Hausm.Abschied97]
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlich etw. beim rechten Zipfel (= geschickt) anfassen
umgangssprachlich das Glück beim Zipfel erwischen
es sei im Grunde gleichgültig, an welchem Zipfel er die Wissenschaft ergriffe [Ric. HuchUnger74]
Hier wird ein kleiner Zipfel der Wahrheit als ganze Wahrheit hingestellt [Spektrum1974]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zipfel · Zipfelmütze · Zipfelkappe
Zipfel m. ‘spitz-, schmalzulaufendes Ende, Eckstück’, mhd. zipfel, nd. nl. tippel, vgl. auch nl. tepel ‘Brustwarze’, mit l-Suffix abgeleitet von mhd. zipf ‘Spitze, äußerstes Ende, spitze Ecke’, mnd. mnl. nl. tip, vgl. auch schwed. tipp. Als onomatopoetische Bildung verwandt mit ↗Zopf (s. d.). Zipfelmütze f. (2. Hälfte 17. Jh.), nordd. Bezeichnung neben südd. Zipfelkappe f. (2. Hälfte 17. Jh.).

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Glied · ↗Prachtexemplar · männliches Glied  ●  (jemandes) bestes Stück  verhüllend · ↗Penis  Hauptform · ↗Schaft  fig. · gutes Stück  verhüllend · ↗Bolzen  derb · ↗Dödel  ugs. · Kindermacher  ugs. · Lörres  ugs., rheinisch · ↗Lümmel  ugs. · ↗Phallus  fachspr. · ↗Piephahn  ugs. · ↗Piepmatz  ugs. · Pillemann  ugs., rheinisch · Pillemännchen  ugs., rheinisch, verniedlichend · ↗Pillermann  ugs. · ↗Pimmel  derb · Pimmelmann  derb · Prengel  ugs., ruhrdt. · Pullermann  derb · ↗Riemen  vulg. · ↗Rohr  ugs. · ↗Rute  derb · ↗Schniedel  ugs. · ↗Schniedelwutz  ugs., verniedlichend · ↗Schwanz  derb · ↗Schwengel  ugs. · ↗Schwert  ugs. · ↗Stößel  ugs. · ↗Zauberstab  ugs. · Zipfel  derb · ↗Zumpferl  ugs., österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Erektion  ●  ↗Latte  ugs. · ↗Morgenlatte  ugs. · ↗Ständer  ugs.
  • Phimose · Vorhautverengung
  • Penisamputation  ●  Penektomie  fachspr.
  • Penisdeviation · Penisverkrümmung
  • Urologe  ●  Zipfeldoktor  derb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bettdecke Halbinsel Inselkette Leintuch Mantel Nordteil Sari Schleier Taschentuch Tuch Zipfel entlegen erhaschen erwischen herabhängend hervorlugen hinter lüften lüpfen nordwestlich nordöstlich nördlich sauer südlich südwestlich südöstlich westlich äußer äußerst östlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zipfel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das heißt, einer hing noch so gerade an einem Zipfel.
Der Tagesspiegel, 13.03.2005
Den letzten Zipfel der Macht hat er indes nicht erreicht.
Die Welt, 26.11.2001
Noch vor kurzem war der Transit durch den Zipfel schwierig.
o. A. [kit]: Caprivi-Zipfel. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
An die Zipfel ihres Rockes hatten sich zwei Mädchen geklammert.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 731
Aber damit würde er auch vor diesem Mann womöglich einen kleinen Zipfel von seinen Absichten und Erwartungen lüften.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 203
Zitationshilfe
„Zipfel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zipfel>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zionistisch
Zionistenkongreß
Zionist
Zionismus
Zinszahlung
Zipfelchen
zipfelig
Zipfelkappe
Zipfelmütze
zipfeln