Zibbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zibbe · Nominativ Plural: Zibben
Nebenform Zippe · Substantiv · Genitiv Singular: Zippe · Nominativ Plural: Zippen
Aussprache  [ˈʦɪbə] · [ˈʦɪpə]
Worttrennung Zib-be ● Zip-pe

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [fachsprachlich] von Kaninchen oder Hase: weibliches Tier
  2. 2. [D-Nordost , D-Mittelost ] von Schafen oder Ziegen: weibliches Muttertier oder Jungtier
    1. ● [gelegentlich übertragen, Schimpfwort] Synonym zu Zicke (2)
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
fachsprachlich von Kaninchen oder Hase   weibliches Tier
Gegenwort zu Rammler
Beispiele:
Unterzubringen waren 752 männliche Kaninchen (Rammler) und zwei Zippen (weibliche Kaninchen). [Luzerner Zeitung, 13.02.2001]
Bei den Großeltern hatte sich eine entlaufene trächtige Zibbe im Strohlager des Ziegenstalls eingenistet. Bis zum Kriegsende 1945 vermehrten sich dort unkontrolliert mehrere Generationen von Hauskaninchen. [Norddeutsche Neueste Nachrichten, 08.10.2021]
Zibbe oder Häsin – so wird bei den Langohren das Weibchen genannt. [Leipziger Volkszeitung, 07.08.2017]
Da [bei den Wildkaninchen] kann es schon einmal vorkommen, dass eine Zibbe schon wieder trächtig ist, obwohl ihr Nachwuchs erst sechs Wochen alt ist. [Aachener Zeitung, 22.01.2015]
Wie unterdrückt sich doch die Zippe vorkommen muß, wenn stets von Hasen und nicht von Zippen und Rammlern gesprochen wird[.] [Grüne Jugend: »Richtig Gendern«, 07.11.2010, aufgerufen am 31.08.2020]
2.
D-Nordost , D-Mittelost von Schafen oder Ziegen   weibliches Muttertier oder Jungtier
Beispiele:
Aktuell besteht die Herde aus einem Bock, acht Zippen und gleich zehn Lämmern. [Schweriner Volkszeitung, 09.04.2021]
Obwohl diese Gaststätte als »Spandauer Berg‑Brauerei« firmierte, nannten viele Gäste sie ebenfalls »Spandauer Bock« (oder scherzhaft »Zibbe«, was auf Norddeutsch Mutterschaf bedeutet). [Der Tagesspiegel, 25.07.2014]
Im neuen Quartier wurde der Kamerun‑Schafbock bereits von zwei Zibben empfangen und hat sich schnell eingelebt. [Norddeutsche Neueste Nachrichten, 18.10.2013]
Derzeit konnte er [ein Züchter] 18 genetisch sehr gute Muttertiere und elf Zippen (weibliche Lämmer) aufnehmen lassen. [Schweriner Volkszeitung, 30.09.2005]
gelegentlich übertragen, Schimpfwort
Synonym zu Zicke (2)
Beispiele:
Aber wir sind toll, wir Muddies (= Mütter)[,] und irgendwann danken es uns die pubertierenden Zippen, da bin ich mir ganz sicher!!! [Meine große Liebe, 01.10.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
Hanno hatte Sinn für Bikes. Für Fraun nich. Die Leia, die Zippe, hat ihn kaputtgemacht. Hatter das Saufen angefang. Wer säuft un denn auffe Leiter klettert, der is selbschuld! [Hamburger Abendblatt, 17.07.2021]
Die Zibbe war dran schuld, die Stiefgroßmutter Bennetts, ein bösartige, engstirnige Frau, […]. [Alan Bennett: Leben wie andere Leute, 08.06.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Wie alt waren die ollen Zippen?! Ich bin froh, dass du ihnen paroli [sic!] geboten hast, das ging ja nun wirklich nicht anders. [Neulich beim Diabetologen …, 17.03.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Abwertend auch für weibliche Personen. Zum Beispiel: Enne neigieriche (= neugierige) Zibbe. [Thüringer Allgemeine, 11.12.2007]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zibbe f. Weibchen kleinerer Tiere (Hund, Schaf, Hase, Kaninchen), vorwiegend in omd. und nordd. Mundarten (auch Ziwwe, Sipp, Zipp, 19. Jh., doch gewiß älter); Herkunft unklar. Nahe stehen wohl mnd. teve f., nl. teef f. ‘Hündin’, vielleicht auch Zohe (s. d.), so daß an eine Verbindung zu ziehen, aufziehen (s. d.) gedacht werden kann.
Zitationshilfe
„Zibbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zibbe#1>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …

Zippe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zippe · Nominativ Plural: Zippen
Aussprache  [ˈʦɪpə]
Worttrennung Zip-pe
eWDG und ZDL

Bedeutung

landschaftlich
Synonym zu Singdrossel
Beispiele:ZDL
Der Lockruf und Flugruf der Singdrossel ist ein scharfes »zipp‑zipp« und schon im 16. Jahrhundert nannte sie der Naturforscher Conrad Gesner deshalb »Ziepdruscher« oder »Zippdrescher« und in manchen Gegenden wird sie auch heute noch »Zippe« genannt. [Frankfurter Rundschau, 17.08.2002]
ZIPPE war im südlichen Ilmthüringen, in Ost‑ und Südostthüringen die Singdrossel. [Thüringer Allgemeine, 13.12.2007]
So kann man beispielsweise erfahren, dass der hier beheimatete Kernbeißer »laut hörbar« Fruchtkerne knackt. Oder auch, dass die Singdrossel mit fröhlichen »Zip«‑Lauten lockt und deshalb gelegentlich als »Zippe« bezeichnet wird. [Leipziger Volkszeitung, 05.10.2001]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zippdrossel · Zippe
Zippdrossel f. ‘Singdrossel’ (16. Jh.), verkürzt Zippe f. (18. Jh.), Nachahmung des Vogellautes.
Zitationshilfe
„Zippe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zippe#2>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zipp
zipflig
zipfeln
Zipfelmütze
Zipfelkappe
zippen
Zipper
Zipperlein
Zippus
Zippverschluss