Zirkel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zirkels · Nominativ Plural: Zirkel
Aussprache
WorttrennungZir-kel
Wortbildung mit ›Zirkel‹ als Erstglied: ↗Zirkelabend · ↗Zirkelarbeit · ↗Zirkelkasten · ↗Zirkelleiter · ↗Zirkelschluss · ↗Zirkelsekretär · ↗Zirkelteilnehmer
 ·  mit ›Zirkel‹ als Letztglied: ↗Abendzirkel · ↗Fotozirkel · ↗Führungszirkel · ↗Laienspielzirkel · ↗Laienzirkel · ↗Lesezirkel · ↗Literaturzirkel · ↗Malzirkel · ↗Musikzirkel · ↗Nähzirkel · ↗Pionierzirkel · ↗Privatzirkel · ↗Qualitätszirkel · ↗Schachzirkel · ↗Schulungszirkel · ↗Sprachzirkel · ↗Stechzirkel · ↗Studentenzirkel · ↗Tanzzirkel · ↗Theaterzirkel
 ·  mit ›Zirkel‹ als Grundform: ↗zirkulär
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Gerät zum Zeichnen von Kreisen, das aus zwei beweglichen, an einem Ende verbundenen Schenkeln besteht, von denen der eine mit einer Bleistiftmine und der andere mit einer scharfen Spitze versehen ist
Beispiele:
einen Kreis mit dem Zirkel ziehen, schlagen
da der Regen vorbei, wächst ein bunter Farbenbogen wie mit dem Zirkel geschlagen [WilleUsedom187]
Das Staatswappen der Deutschen Demokratischen Republik besteht aus Hammer und Zirkel, umgeben von einem Ährenkranz, der im unteren Teil von einem schwarz-rot-goldenen Band umschlungen ist [Verfassung DDR9]
2.
Kreis, Ring
Beispiele:
[die Jungen] waren nur murrend bereit, im Zirkel von hundert Schritt der Kampfstätte fernzubleiben [H. KantAula88]
[die beiden Wölfe] kreisten mit bewundernswerter »Fußtechnik« in engstem Zirkel [K. LorenzEr redete119]
übertragen
Beispiel:
gehoben Ich versuche, den Zirkel (= Kreislauf) meiner Gedanken und Gefühle nachzuzeichnen [JahnnNiederschrift2,380]
3.
(in sich geschlossener) Personenkreis
Beispiele:
ein Zirkel von Fachleuten, Kennern
Es sind nicht mehr als zweihundert Personen gekommen, der engere Zirkel gewissermaßen [WerfelBernadette216]
In immer bessere Zirkel brachte ihn die mit Begeisterung geübte Kunst [Sternheim4,60]
er hörte mit Vergnügen, daß sein Schützling sich in diesem anspruchsvollen Zirkel taktvoll ... bewege [B. FrankTrenck39]
4.
Personen mit gleichen Interessen
Beispiele:
ein Zirkel schreibender Arbeiter
einen dramatischen Zirkel gründen, besuchen
in einem Zirkel lernen, studieren
an einem Zirkel teilnehmen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zirkel · Zirkelschluß · zirkeln · abzirkeln
Zirkel m. ‘zweischenkliges Gerät zum Zeichnen von Kreislinien oder zum Messen und Übertragen von Strecken’, auch ‘Kreis, Personenkreis, Gruppe’, ahd. zirkil (um 900), mhd. zirkel ‘Instrument zum Ziehen eines Kreises’, mhd. außerdem ‘Kreis, Kreislauf, goldener Reif’. Das Substantiv ist in den letztgenannten Verwendungen entlehnt aus lat. circulus ‘Kreis(linie), Kreisbahn, Ring, Reif, Personenkreis, Menschengruppe’ (s. ↗zirkulieren), trifft sich aber im Mhd. mit der seit dem Ahd. bezeugten Benennung des in der Geometrie benötigten Hilfsinstruments, die auf gleichbed. lat. circinus (auch ‘Kreis’) zurückgeht, wobei sich das auslautende -l im Dt. vielleicht durch Vermischung mit lat. circulus (vgl. mlat. circinus ‘Zirkel, Zange’ und ‘Kreis’, circulus ‘Ring, Kreis, Kugel’ und ‘Zirkel’) oder durch Anpassung an die Gerätebezeichnungen auf germ. -ila- (s. ↗Gürtel, ↗Hebel, ↗Meißel) erklärt. Beide lat. Bildungen gehören zu lat. circus m. ‘Kreis, Kreislinie, (runde) Rennbahn für Wagenrennen, Zirkus’ (s. ↗Zirkus). Die Bedeutung ‘zu Geselligkeit oder zur Wahrnehmung gemeinsamer Interessen sich versammelnde Menschengruppe’ (1. Hälfte 18. Jh.) steht unter dem Einfluß von frz. cercle ‘in einem Salon versammelte Personen, Klub, Vereinigung Gleichgesinnter’ (zunächst ‘um den König oder die Königin versammelter Kreis von Vertrauten’, aus lat. circulus im Sinne von ‘Personenkreis, Gruppe’), das selbst Ende des 18. Jhs. in der Form Cercle übernommen und zeitweilig (bis ins 19. Jh.) neben Zirkel gebraucht wird. Dieses lebt in neuester Zeit vor allem als ‘Kreis von Lernenden, Lehrgang, Kursus’ (19. Jh.) weiter. Zirkelschluß m. Beweisführung, bei der das zu Beweisende bereits als Voraussetzung herangezogen wird, ‘logischer Fehlschluß’ (18. Jh.), in der philosophischen Fachsprache für nlat. circulus vitiōsus ‘fehlerhafter Kreis’, circulus in probando ‘Kreis beim Beweisen’ (vgl. gleichbed. mlat. circulus). zirkeln Vb. ‘mit dem Zirkel zeichnen, abmessen’ (älter auch ‘kreisen, sich drehen’), übertragen ‘mit Sorgfalt und Genauigkeit abmessen, entwerfen, ausarbeiten’, mhd. zirkeln ‘mit dem Zirkel messen, nach dem Zirkelmaß verfertigen’ (spätmhd. auch ‘als Wache die Runde machen’); heute meist abzirkeln Vb. (1. Hälfte 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Diskussionsrunde · ↗Gesprächskreis · ↗Gesprächsrunde · ↗Sitzung · ↗Talkrunde · Zirkel
Synonymgruppe
Arbeitskreis · ↗Ausschuss · ↗Beirat · ↗Gremium · ↗Junta · ↗Komitee · ↗Kommission · ↗Rat · Zirkel
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Diallele · ↗Hysteron-Proteron · ↗Kreisschluss · ↗Teufelskreis · ↗Zirkelbeweis · ↗Zirkelschluss · logischer Zirkel  ●  ↗Circulus vitiosus  lat. · Zirkel  ugs.
Assoziationen
  • Folgerichtigkeit · ↗Logik · ↗Stimmigkeit · logische Korrektheit
  • Oxymoron · Quadratur des Kreises · Widerspruch in sich · Zusammenstellung einander widersprechender Begriffe · begrifflicher Widerspruch
  • Zirkelbezug · gedanklicher Zirkel  ●  (die) Katze beißt sich (selbst) in den Schwanz  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eingeweihter Hammer Lineal Quadratur Richtscheit Winkelmaß abgeschottet akademisch elitär eng erlaucht erlesen esoterisch exklusiv geheim gelehrt geschlossen hermeneutisch hermetisch illuster informell inner intellektuell konspirativ landwirtschaftlich literarisch magisch verhängnisvoll verschworen Ährenkranz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zirkel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die an der Macht befindlichen Zirkel sind jedenfalls keine akzeptable Alternative.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.2002
Sie verkehrte an den europäischen Höfen ebenso wie in den Zirkeln der geistigen Elite.
Der Tagesspiegel, 04.01.1999
Schon wurden keine Steuern mehr entrichtet; schon fanden sich insgeheim Zirkel zusammen, die politische Veränderungen mit aller Macht erzwingen wollten.
Kraus, Hans-Joachim: Israel. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 21983
Im engeren Zirkel der Städte selbst steht es anders damit.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 285
Unsere Schlüsse aus den Bewegungen zu ihrer Deutung drehen sich in einem Zirkel.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 5550
Zitationshilfe
„Zirkel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zirkel>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zirkadianisch
zirkadian
Zirkaauftrag
zirka
Zirconium
Zirkelabend
Zirkelarbeit
Zirkelbeweis
Zirkeldefinition
Zirkelkanon