Zitadelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zitadelle · Nominativ Plural: Zitadellen
Aussprache
WorttrennungZi-ta-del-le (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
eWDG, 1977

Bedeutung

veraltend Befestigungsanlage (an der höchstgelegenen Stelle) einer Stadt, Kernstück einer Festung
Beispiele:
erbitterte Kämpfe tobten um die Zitadelle
diese Zitadelle ist niemals erobert worden
die mächtige Zitadelle ist das Wahrzeichen der Stadt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zitadelle f. ‘Befestigungsanlage innerhalb einer Stadt, Kernstück einer Festung’, entlehnt (vereinzelt Mitte 15. Jh., häufiger seit 2. Hälfte 16. Jh., zunächst in Formen wie Zyttidell, Cittadel, auch Cittadella, oft als Neutr.) aus gleichbed. ital. cittadella, dann meist aus (ebenfalls dem Ital. entstammendem) mfrz. frz. citadelle (seit Ende 16. Jh.). Ital. cittadella (eigentlich ‘kleine Stadt’) ist Deminutivum von aital. cittade ‘Stadt’ (heute ital. città), das lat. cīvitās (Genitiv cīvitātis) ‘Bürgerrecht, Bürgerschaft, Staat, Gemeinde, Volk, Stadt’ (zu lat. cīvis ‘Bürger’) fortsetzt. Im Dt. wird Zitadelle auch übertragen für ‘Schutz, Zuflucht’ (so bereits im ersten Beleg) und neuerdings (nach gleichbed. frz. citadelle) im Sinne von ‘Zentrum, Hochburg, Bastion’ (20. Jh.) verwendet.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Akropolis  griechisch · ↗Reduit  franz. · Zitadelle  ital.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altstadt Bastion Burgfest Eroberung Fledermaus Fledermauskeller Freilichtbühne Fürstenzimmer Gemäuer Gewölbe Innenhof Jugendkunstschule Juliusturm Kronprinz Nutzungskonzept Ostermarkt Pförtner Puppentheater Saal Schauraum Schleuse Schultour Spandauer Torhaus Warschauer Winterquartier Zeughaus befestigt uneinnehmbar überwintern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zitadelle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die acht mächtigsten Männer der Erde treffen sich, und weil das Volk das nicht gutheißt, verkriechen sie sich in einer Zitadelle.
Die Zeit, 30.07.2001, Nr. 31
Auf die Hilfe von außen angewiesen ist auch die nahegelegene Zitadelle.
Süddeutsche Zeitung, 13.08.1996
Die Zitadelle umschließt mit ihren Mauern den ältesten Teil der Stadt.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 24580
Wahrscheinlich war hier in einer Art Zitadelle eine Besatzung für den Winter zurückgeblieben.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 9306
Fast nie führt eine Straße eben dahin, immer winden sich die Häuser an steilen Felsen hinauf, häufig bis zu der krönenden und schützenden Zitadelle.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 5128
Zitationshilfe
„Zitadelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zitadelle>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zistrosengewächs
Zistrose
zisterziensisch
Zisterzienserorden
Zisterzienserkloster
Zitat
Zitatenlexikon
Zitatenlotto
Zitatenschatz
Zitation