Zitat, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Zitat(e)s · Nominativ Plural: Zitate
Aussprache
WorttrennungZi-tat (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Zitat‹ als Erstglied: ↗Zitatenlexikon · ↗Zitatenlotto · ↗Zitatenschatz
 ·  mit ›Zitat‹ als Letztglied: ↗Bibelzitat · ↗Götzzitat · ↗Originalzitat · ↗Selbstzitat
eWDG, 1977

Bedeutung

wörtlich angeführte Stelle aus einer Schrift oder Rede
Beispiel:
die Verwendung eines Wortes, die Ansichten, Erkenntnisse eines Wissenschaftlers mit einem, durch ein Zitat belegen
bekannter Ausspruch
Beispiel:
er hatte in seiner Rede eine Reihe lateinischer, humorvoller Zitate eingebaut
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zitieren · Zitat
zitieren Vb. ‘jmdn. an einen bestimmten Ort beordern, vorladen, eine Textstelle wörtlich wiedergeben’, entlehnt aus lat. citāre (citātum) ‘in Bewegung setzen, vorladen, herbei-, an-, aufrufen’, einer Bildung zu lat. ciēre ‘rege machen, wecken, erregen, anregen’. Zuerst (14. Jh.) in der Rechtssprache ‘vor Gericht laden’, dann (16. Jh.) allgemein ‘(kraft seiner Autorität, seiner Macht) an einen bestimmten Ort beordern’. Daraus (ebenfalls 16. Jh.) in übertragenem Sinne (gleichsam ‘einen Autor, einen Ausspruch, eine Rede, einen Text aufrufen’) die heute vorherrschende Bedeutung ‘anführen, wörtlich wiedergeben’. Zitat n. ‘wörtlich angeführte Stelle aus einer Schrift, einer Rede’ (um 1700), anfangs mit lat. Flexion Citata Plur., entsprechend dem substantivierten Part. Perf. Neutr. von lat. citāre (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anführung · ↗Beleg · ↗Belegstelle · ↗Textstelle · Zitat · wörtliche Redewiedergabe · zitierte Stelle
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(das) Zitiert-Werden · ↗Nennung · Zitat · ↗Zitierung  ●  ↗Zitation  fachspr.
Assoziationen
  • Zitierhäufigkeit  ●  Hirsch-Index  fachspr. · Hirschfaktor  fachspr. · h-Index  fachspr.
  • Zitierkartell · Zitierzirkel
Synonymgruppe
(bekanntes) Zitat · ↗Diktum · bekannter Ausspruch · berühmtes Wort  ●  geflügeltes Wort  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anekdote Anspielung Bibel Collage Fülle Paraphrase Parodie Tagebuch Verweis Zitat angeführt ausführlich ausgewählt belegen berühmt entnehmen entstammen folgend gerissen ironisch lateinisch literarisch obig passend reißen spicken stammen voranstellen wiedergeben wörtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zitat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zumindest der zweite Teil des Zitats bekam jüngst eine makabre Bestätigung.
Süddeutsche Zeitung, 02.07.2004
Er ist für sie gleichsam ein Zitat - und das ist er im wörtlichen Sinne.
Der Tagesspiegel, 13.10.2002
Da mir sehr wenig Zeit übrig bleibt, werde ich mich nur auf ein sehr kurzes Zitat beschränken.
o. A.: Zweiundsechzigster Tag. Dienstag, 19. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 3339
Ich weiß nicht, ob es nötig ist, dieses Zitat fortzusetzen?
o. A.: Sechzigster Tag. Freitag, 15. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 3083
Die kunstgeschichtlichen Ausführungen des Verf. in deutscher Sprache sind ebenso schwer verständlich wie seine Zitate in lateinischer.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 171
Zitationshilfe
„Zitat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zitat>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zitadelle
Zistrosengewächs
Zistrose
zisterziensisch
Zisterzienserorden
Zitatenlexikon
Zitatenlotto
Zitatenschatz
Zitation
Zither