Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zitat, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Zitat(e)s · Nominativ Plural: Zitate
Aussprache 
Worttrennung Zi-tat
formal verwandt mitzitieren
Wortbildung  mit ›Zitat‹ als Erstglied: Zitatenlexikon · Zitatenlotto · Zitatenschatz · Zitatlexikon
 ·  mit ›Zitat‹ als Letztglied: Bibelzitat · Götzzitat · Originalzitat · Selbstzitat
Herkunft zu citārelat ‘in Bewegung setzen, vorladen, herbei-, an-, aufrufen’ (zitieren)
eWDG

Bedeutung

wörtlich angeführte Stelle aus einer Schrift oder Rede
Beispiel:
die Verwendung eines Wortes, die Ansichten, Erkenntnisse eines Wissenschaftlers mit einem, durch ein Zitat belegen
bekannter Ausspruch
Beispiel:
er hatte in seiner Rede eine Reihe lateinischer, humorvoller Zitate eingebaut
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zitieren · Zitat
zitieren Vb. ‘jmdn. an einen bestimmten Ort beordern, vorladen, eine Textstelle wörtlich wiedergeben’, entlehnt aus lat. citāre (citātum) ‘in Bewegung setzen, vorladen, herbei-, an-, aufrufen’, einer Bildung zu lat. ciēre ‘rege machen, wecken, erregen, anregen’. Zuerst (14. Jh.) in der Rechtssprache ‘vor Gericht laden’, dann (16. Jh.) allgemein ‘(kraft seiner Autorität, seiner Macht) an einen bestimmten Ort beordern’. Daraus (ebenfalls 16. Jh.) in übertragenem Sinne (gleichsam ‘einen Autor, einen Ausspruch, eine Rede, einen Text aufrufen’) die heute vorherrschende Bedeutung ‘anführen, wörtlich wiedergeben’. – Zitat n. ‘wörtlich angeführte Stelle aus einer Schrift, einer Rede’ (um 1700), anfangs mit lat. Flexion Citata Plur., entsprechend dem substantivierten Part. Perf. Neutr. von lat. citāre (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anführung · Beleg · Belegstelle · Textstelle · Zitat · wörtliche Redewiedergabe · zitierte Stelle
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(das) Zitiert-Werden · Nennung · Zitat · Zitierung  ●  Zitation  fachspr.
Assoziationen
  • Zitierhäufigkeit  ●  Hirsch-Index fachspr. · Hirschfaktor fachspr. · h-Index fachspr.
  • Zitierkartell · Zitierzirkel
Synonymgruppe
(bekanntes) Zitat · Diktum · bekannter Ausspruch · berühmtes Wort  ●  geflügeltes Wort  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zitat‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zitat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zitat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war ein Zitat aus dem letzten Stück, aber ehrlich gemeint. [Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 241]
Die Freude am Zitat als einem gesellschaftlichen Spiel gehört hier charakteristisch dazu. [Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 75]
Dies sei, wenn man drei bis vier Jahre zurückdenke, ein ungewöhnliches Zitat. [Nr. 352: Delegationsgespräch Kohl mit Gorbatschow vom 15. Juli 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 3944]
Die kunstgeschichtlichen Ausführungen des Verf. in deutscher Sprache sind ebenso schwer verständlich wie seine Zitate in lateinischer. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 171]
Was aber hat es mit diesem Zitat auf sich, woher stammt es? [Die Zeit, 09.03.2000, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Zitat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zitat>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zitadelle
Zistrosengewächs
Zistrose
Zisterzienserorden
Zisterzienserkloster
Zitatenlexikon
Zitatenlotto
Zitatenschatz
Zitation
Zitatlexikon