Zither, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zither · Nominativ Plural: Zithern
Aussprache
WorttrennungZi-ther (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1977

Bedeutung

Zupfinstrument, bei dem die Saiten über einen länglich-flachen, mit einem Schallloch versehenen und an einer Seite ausgebauchten Kasten gespannt sind
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zither f. Bezeichnung für ein zu zupfendes Instrument mit fünf über ein Griffbrett gespannten Melodie- und mehreren über dem Schallkörper befindlichen unveränderlichen Begleitsaiten; zuvor Zupfinstrument unterschiedlicher Bauart, ahd. zithara (9. Jh.), spätmhd. (in der Deminutivform) zitterlein (Hs. 1430), frühnhd. Cither, Zitter, Citter (Ende 16. Jh.) ist entlehnt aus lat. cithara, griech. kithára (κιθάρα) ‘Zupfinstrument, eine Art Lyra’, einem wahrscheinlich aus einer oriental. Sprache stammenden Wort. In älterer Zeit bezeichnet Zither die antike Lyra sowie ein einer Harfe oder einer Laute mehr oder weniger ähnliches, vornehmlich Gesang begleitendes Zupfinstrument. Mhd. zitōl(e), zitolle ist eine Entlehnung von afrz. citole, das (mit verändertem Wortausgang) ebenfalls auf lat. cithara zurückgeht. S. auch ↗Gitarre.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akkordeon Banjo Blockflöte Flöte Geige Gesang Gitarre Hackbrett Harfe Instrument Klang Klarinette Klavier Kontrabass Laut Laute Lied Mandoline Mundorgel Saite Schlagzeug Trommel begleiten chinesisch elektrisch elektronisch erklingen siebensaitig traditionell zupfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zither‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die flügelförmige finnische Zither wird alles Leben mit ihrer Musik verzaubern.
Die Zeit, 15.07.2002, Nr. 28
Authentische Instrumente und moderne Zithern gelangen dabei zu einer Synthese.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.2001
Aber meine Mutter schien ein Über-Ohr für den Klang der Zither entwickelt zu haben.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 407
Wegen der Beliebtheit der noch recht schlichten Zither (namentlich in der bäuerlichen Welt) setzte eine erste handwerkliche Herstellung relativ früh ein.
Brandlmeier, Josef u. a.: Zupfinstrumentenbau. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 9441
Die Saiten ihrer Zither verrosteten, das Lesen in den geliebten Büchern hatte ein Ende.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18566
Zitationshilfe
„Zither“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zither>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zitation
Zitatenschatz
Zitatenlotto
Zitatenlexikon
Zitat
Zitherbegleitung
Zitherspiel
Zitherspieler
zitierbar
zitieren