Zivilcourage, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Zi-vil-cou-ra-ge
eWDG

Bedeutung

Mut, unter schwierigen Umständen seine Meinung, seinen Standpunkt offen zu äußern, zu vertreten, durchzufechten
Beispiele:
er hat in seinem Leben stets Zivilcourage bewiesen
jmd. besitzt, zeigt, hat keine Zivilcourage
es fehlte ihm an Zivilcourage

Thesaurus

Synonymgruppe
Geradlinigkeit · ↗Gradlinigkeit · ↗Haltung · ↗Prinzipientreue · ↗Rückgrat · ↗Standfestigkeit · ↗Standhaftigkeit · Zivilcourage
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zivilcourage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zivilcourage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zivilcourage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war für einen amtierenden Politiker in der damaligen Atmosphäre ein geradezu kühnes Zeichen von Zivilcourage.
Die Welt, 14.07.2005
Und auch in Zivil hätte er es nicht an Zivilcourage fehlen lassen dürfen.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 303
Deshalb taugt er auch vortrefflich für unseren Preis für Zivilcourage.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.1999
Tatsächlich wird heute in den meisten Unternehmen Zivilcourage nicht so gern gesehen.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 230
Wo die Zivilcourage keine Heimstatt hat, reicht die Freiheit nicht weit.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 436
Zitationshilfe
„Zivilcourage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zivilcourage>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zivilblind
Zivilbevölkerung
Zivilbeschäftigte
Zivilbeschädigte
Zivilberuf
Zivildiener
Zivildienst
Zivildienstleistende
zivildienstlich
Zivile