Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zivilcourage, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Zi-vil-cou-ra-ge
eWDG

Bedeutung

Mut, unter schwierigen Umständen seine Meinung, seinen Standpunkt offen zu äußern, zu vertreten, durchzufechten
Beispiele:
er hat in seinem Leben stets Zivilcourage bewiesen
jmd. besitzt, zeigt, hat keine Zivilcourage
es fehlte ihm an Zivilcourage

Thesaurus

Typische Verbindungen zu ›Zivilcourage‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zivilcourage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zivilcourage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auch in Zivil hätte er es nicht an Zivilcourage fehlen lassen dürfen. [Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 303]
So hat sie vor zwei Jahren kein Aufhebens um ihre Zivilcourage gemacht. [konkret, 1990]
Gibt es ein Übermaß an Zivilcourage, womöglich in diesem Fall? [Die Zeit, 26.07.2010, Nr. 30]
Denn diese Situationen sind viel häufiger und auch dort ist Zivilcourage gefordert. [Die Zeit, 21.09.2009, Nr. 38]
Dies, so bescheinigten sich die Beamten selbst, sei ein »notwendiger Akt der Zivilcourage«. [Die Zeit, 26.01.2006, Nr. 05]
Zitationshilfe
„Zivilcourage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zivilcourage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zivilbevölkerung
Zivilbeschäftigte
Zivilbeschädigte
Zivilberuf
Zivilbehörde
Zivildiener
Zivildienst
Zivildienstleistende
Zivile
Zivilehe