Zivilehe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungZi-vil-ehe (computergeneriert)
WortzerlegungzivilEhe
eWDG, 1977

Bedeutung

Jura standesamtlich geschlossene Ehe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach kanonischem Recht, das Zivilehen nicht anerkennt, lebten die beiden also im Konkubinat, ihre kleine Tochter ist "unehelich".
Der Spiegel, 21.12.1981
Solange weder Zivilehen noch zivile Scheidungsmöglichkeiten existierten und die Rabbinatsgerichte Frauen der Gefahr männlicher Erpressung aussetzten, blieben diskriminierende Vorurteile bestehen.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.1995
Das römisch-katholische kanonische Recht gilt als Landesrecht, z. B. bei Eheschließungen, Malta kennt keine Zivilehen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Bush, Kerry und die Mehrheit der Bevölkerung befürworten „civil unions“, Zivilehen von Homosexuellen.
Der Tagesspiegel, 14.11.2004
Zitationshilfe
„Zivilehe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zivilehe>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zivile
zivildienstlich
Zivildienstleistende
Zivildienst
Zivildiener
Zivilfahnder
Zivilfahndung
Zivilflughafen
Zivilflugzeug
Zivilgarderobe