Zohe

Worttrennung Zo-he (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

südwestdeutsch Hündin
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Töle · Zohe
Töle f. ‘Hund, Köter’, aus nd. Mundarten in die (vorwiegend nordd.) Literatursprache eingedrungen (Mitte 17. Jh.). Herkunft ungewiß. Vielleicht ist nd. Tȫl(e) ‘Hündin’ als Deminutivum (asächs. *tōhila) aufzufassen. Vgl. mnd. ‘Hündin’ und die hd. Entsprechung (landschaftlich, besonders südwestd.) Zohe f. ‘Hündin’, ahd. zōha (9. Jh.), mhd. zōhe, das, wenn eigentlich ‘weibliches Zuchttier’, ablautend zu dem unter ziehen (s. d.) behandelten Verb im Sinne von ‘aufziehen’ gebildet sein könnte.
Zitationshilfe
„Zohe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zohe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zoff
Zofe
Zodiakus
Zodiakallicht
Zockerpapier
Zoidiogamie
Zoidiophilie
Zoisit
Zoll
Zoll-Linie