Zoll, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zoll(e)s · Nominativ Plural: Zoll
Aussprache
Wortbildung mit ›Zoll‹ als Erstglied: ↗Zollstock · ↗zollbreit · ↗zolldick · ↗zollhoch · ↗zolltief
 ·  mit ›Zoll‹ als Binnenglied: ↗Seezollgrenze · ↗Seezollhafen  ·  formal verwandt mit: ↗dreizöllig · ↗fünfzöllig
eWDG, 1977

Bedeutung

altes, in manchen Branchen noch übliches Längenmaß nach der Länge des ersten Daumengliedes, das je nach der Landschaft 2,2 bis 3 Zentimeter beträgt
Beispiele:
ein Rohr von 3 Zoll Durchmesser
ein Nagel von 2 Zoll
Die acht Zoll großen Figuren hatte ich mir durch einen jungen Landsmann hineinzeichnen lassen [G. KellerGr. Heinrich4,500]
bildlich
Beispiel:
keinen Zoll (= durchaus nicht) nachgeben, weichen
jeder Zoll, Zoll für Zoll, in jedem Zollganz und gar
Beispiele:
der freudestrahlende Schwimmer zeigte sich, jeder Zoll ein Weltmeister
elegant schritt sie die Stufen hinab, Zoll für Zoll die große Schauspielerin
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zoll1 · Zöllner · zollen · verzollen · zollfrei
Zoll1 m. ‘Abgabe für bestimmte Waren beim Transport über eine Grenze, Zollstelle, Zollbehörde’, auch ‘Wegegebühr’ (vgl. Brücken-, Wegezoll). Das allen germ. Sprachen mit Ausnahme des Got. (dafür mōta, s. ↗Maut) gemeinsame Wort ahd. (8. Jh.), mhd. zol (Genitiv zolles) ‘Abgabe’, frühnhd. auch ‘Zollstelle, -amt’, asächs. mnd. mnl. nl. tol, aengl. engl. toll, anord. (aus dem Aengl. oder Mnd.?) tollr, schwed. tull mit den Nebenformen asächs. tolna f., mnd. toln(e) m., tollen m., mnl. tolne, toolne m., aengl. toln f. ist entlehnt aus vlat. tolōnēum, spätlat. telōnēum, telōnīum ‘Abgabe, Zollhaus’, griech. telōné͞ion, telṓnion (τελωνεῖον, τελώνιον) ‘Zollstätte, Zollhaus’; zu griech. télos (τέλος) ‘Abgabe, Steuer, Zoll, Aufwand, Kosten’, eigentlich ‘Ende, Grenze, Ziel, Amt’. Man hat auch versucht, in den n-losen Formen ein einheimisches Wort germ. *tulla- zu sehen, das sich als schwundstufige Bildung im Sinne von ‘(Be)rechnung’ an die unter ↗Zahl, ↗zählen (s. d.) behandelte Wortgruppe anschließen würde, dann aber ganz die Bedeutung des entlehnten tolna, tolne angenommen hätte. Zöllner m. ‘Angestellter einer Zolldienststelle’, früher (bis Anfang 18. Jh.) ‘Zolleinnehmer’, ahd. zolonāri (8. Jh.), mhd. zolnære, zolner, mnd. tolner, mnl. tollenāre, tolnere, nl. tollenaar, aengl. tolnere, tollere, entlehnt aus gleichbed. mlat. tolnearius, vlat. tolōn(e)ārius (3. Jh.), spätlat. telōn(e)ārius. zollen Vb. ‘erweisen, entgegenbringen, zuteil werden lassen’ (18. Jh.), zuvor ‘Zoll zahlen’, mhd. zollen ‘Zoll geben, zahlen, fordern, auferlegen’, in dieser Bedeutung seit dem 18. Jh. nicht mehr üblich und durch verzollen Vb. mhd. verzollen, ersetzt. zollfrei Adj. ‘keiner Abgabe für den Zoll unterliegend’, mhd. zolvrī, zollevrī.

Zoll2 · Zollstock
Zoll2 m. veraltete, in einigen Branchen noch übliche Längeneinheit unterschiedlicher Größe, ahd. zollo ‘Kreisel’ (11. Jh.), mhd. zol (Genitiv zolles) ‘zylinderförmiges Stück, Baumklotz, Baumstamm, Knebel’ (vgl. īszolle f. ‘Eiszapfen’), mnd. tol(le) ‘Zweig(spitze)’, mnl. nl. tol ‘Spielzeug, Kreisel’, schwed. (mundartlich) tolle ‘Pfropfreis’ führen (mit ll aus ln) auf mit n-Suffix gebildetes ie. *dḷn-. Verwandt sind aind. dálati ‘birst, springt auf’, griech. dá͞idalos (δαίδαλος) ‘kunstfertig, kunstvoll’, déltos (δέλτος) ‘Schreibtafel’, eigentlich ‘Spaltholz, glatt zugehauenes Holzbrett’, lat. dolāre ‘behauen, bearbeiten’, air. delb ‘Gestalt, Form’. Zugrunde liegt eine Wurzel ie. *del(ə)- ‘spalten, schnitzen, kunstvoll behauen’ (s. dazu auch ↗Zelt). Seit etwa 1500 gilt Zoll als Längenmaß und löst die mittelalterlichen Maße mhd. dūme ‘Daumen’, vinger ‘Finger’ (drīer vinger, zweier dūme breit) ab. Ob für Zoll, ausgehend von einer Bedeutung ‘abgehauenes Stück Holz’, auch eine nachfolgende Bedeutung ‘Knöchel, Fingerglied’ anzunehmen ist, bleibt unsicher. Immerhin ist 1 Zoll ungefähr gleich der Breite eines starken Daumens (großer Zoll), eines Fingers (kleiner Zoll). Zollstock m. zusammenklappbarer Meßstab (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brückenzoll · ↗Maut · ↗Straßenbenutzungsgebühr · ↗Straßennutzungsgebühr · ↗Straßenzoll · Tunnelgebühr · ↗Wegegeld · Wegzoll · Zoll
Assoziationen
  • Autobahnvignette · Mautvignette  ●  ↗Vignette  franz. · Autobahnpickerl  ugs., österr. · Mautpickerl  ugs., österr. · ↗Pickerl  ugs., österr.
  • Abgabe · ↗Steuer  ●  Zehend  veraltet · ↗Zehent  veraltet · ↗Zehnt  veraltet · Zehnter  veraltet · ↗Zent  veraltet
Synonymgruppe
Zoll  ●  ''  Einheitenzeichen · ↗in  Einheitenzeichen
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbau Abgabe Abschaffung Abschöpfung Agrarprodukt Bildpunkt Bildschirmdiagonale Bundesgrenzschutz Bundespolizei Diagonale Einfuhr Einfuhrquote Ermittlungsgruppe Fahnder Grenzschutz Handelshemmnis Handelsschranke Industriegut Kontingent Polizei Quote Senkung Steuer Subvention Verbrauchssteuer Zoll beschlagnahmen schmuggeln senken sicherstellen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin da, will er zeigen, mit jedem Zoll, ich bin voll da.
Der Tagesspiegel, 13.10.1999
Der Schmuggel von Tieren ist für den Zoll eines der wachsenden Probleme.
Süddeutsche Zeitung, 27.08.1996
Nicht einen Zoll breit gab er von seiner Wissenschaft preis.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 175
Das Gesetz befiehlt der Regierung, Steuern und Zölle in einer gewissen Höhe und in den vorgeschriebenen Fällen zu erheben.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 1017
Als wir am Zoll aus dem Bus stiegen, kniff er mir in den Arm.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 142
Zitationshilfe
„Zoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zoll#1>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

Zoll, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zoll(e)s · Nominativ Plural: Zölle
Aussprache
Wortbildung mit ›Zoll‹ als Erstglied: ↗Zoll-Linie · ↗Zollabfertigung · ↗Zollabgabe · ↗Zollabkommen · ↗Zollamt · ↗Zollanmeldung · ↗Zollanschluss · ↗Zollaufschlag · ↗Zollausland · ↗Zollbarriere · ↗Zollbeamte · ↗Zollbegünstigung · ↗Zollbehörde · ↗Zollbeschau · ↗Zollbestimmung · ↗Zollbürgschaft · ↗Zolldeklaration · ↗Zolldienst · ↗Zolldienststelle · ↗Zolleinhebung · ↗Zolleinigung · ↗Zolleinnahme · ↗Zolleinnehmer · ↗Zollenquete · ↗Zollenquête · ↗Zollerhebung · ↗Zollerhöhung · ↗Zollerklärung · ↗Zollerleichterung · ↗Zollermäßigung · ↗Zollfahnder · ↗Zollfahndung · ↗Zollflagge · ↗Zollforderung · ↗Zollformalität · ↗Zollfreigebiet · ↗Zollfreiheit · ↗Zollgebiet · ↗Zollgebäude · ↗Zollgesetz · ↗Zollgrenze · ↗Zollgut · ↗Zollhaus · ↗Zollhoheit · ↗Zollinhaltserklärung · ↗Zollinspektor · ↗Zollkontrolle · ↗Zollkreuzer · ↗Zollkrieg · ↗Zollkriminalamt · ↗Zollkutter · ↗Zolllinie · ↗Zollpolitik · ↗Zollrecht · ↗Zollregal · ↗Zollreklamation · ↗Zollrevision · ↗Zollrevisor · ↗Zollsatz · ↗Zollschikane · ↗Zollschranke · ↗Zollschutz · ↗Zollsekretär · ↗Zollsendung · ↗Zollsenkung · ↗Zollspeicher · ↗Zollstation · ↗Zollstelle · ↗Zollstrafrecht · ↗Zollstraße · ↗Zolltarif · ↗Zollunion · ↗Zollverband · ↗Zollvergehen · ↗Zollverstoß · ↗Zollverwaltung · ↗Zollvorschrift · ↗Zollwesen · ↗zollbegünstigt · ↗zollfrei · ↗zollpflichtig
 ·  mit ›Zoll‹ als Letztglied: ↗Abwehrzoll · ↗Agrarzoll · ↗Antidumpingzoll · ↗Ausfuhrzoll · ↗Binnenzoll · ↗Blutzoll · ↗Brückenzoll · ↗Differentialzoll · ↗Differenzialzoll · ↗Durchfuhrzoll · ↗Einfuhrzoll · ↗Finanzzoll · ↗Getreidezoll · ↗Gewichtszoll · ↗Grenzzoll · ↗Hafenzoll · ↗Importzoll · ↗Nachzoll · ↗Prohibitivzoll · ↗Präferenzzoll · ↗Salzzoll · ↗Schiffszoll · ↗Schutzzoll · ↗Sperrzoll · ↗Strafzoll · ↗Straßenzoll · ↗Transitzoll · ↗Warenzoll · ↗Wertzoll
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Abgabe, die für bestimmte Güter beim Transport über eine Zollgrenze erhoben wird
Beispiel:
Zoll fordern, verlangen, erheben, entrichten, bezahlen
bildlich
Beispiele:
dem Alter, einer Krankheit seinen Zoll entrichten, zahlen
Der Tod fordert weiter einen hohen Zoll unter den Menschen Indiens [Urania1957]
2.
staatliche Organe, die mit 1 befasst sind
Beispiele:
Zuerst kam ein Mädchen vom Zoll [H. KantAula72]
wie sie [Langspielplatten] wohl am schmerzlosesten durch den eidgenössischen Zoll gebracht werden könnten [Weltbühne1954]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zoll1 · Zöllner · zollen · verzollen · zollfrei
Zoll1 m. ‘Abgabe für bestimmte Waren beim Transport über eine Grenze, Zollstelle, Zollbehörde’, auch ‘Wegegebühr’ (vgl. Brücken-, Wegezoll). Das allen germ. Sprachen mit Ausnahme des Got. (dafür mōta, s. ↗Maut) gemeinsame Wort ahd. (8. Jh.), mhd. zol (Genitiv zolles) ‘Abgabe’, frühnhd. auch ‘Zollstelle, -amt’, asächs. mnd. mnl. nl. tol, aengl. engl. toll, anord. (aus dem Aengl. oder Mnd.?) tollr, schwed. tull mit den Nebenformen asächs. tolna f., mnd. toln(e) m., tollen m., mnl. tolne, toolne m., aengl. toln f. ist entlehnt aus vlat. tolōnēum, spätlat. telōnēum, telōnīum ‘Abgabe, Zollhaus’, griech. telōné͞ion, telṓnion (τελωνεῖον, τελώνιον) ‘Zollstätte, Zollhaus’; zu griech. télos (τέλος) ‘Abgabe, Steuer, Zoll, Aufwand, Kosten’, eigentlich ‘Ende, Grenze, Ziel, Amt’. Man hat auch versucht, in den n-losen Formen ein einheimisches Wort germ. *tulla- zu sehen, das sich als schwundstufige Bildung im Sinne von ‘(Be)rechnung’ an die unter ↗Zahl, ↗zählen (s. d.) behandelte Wortgruppe anschließen würde, dann aber ganz die Bedeutung des entlehnten tolna, tolne angenommen hätte. Zöllner m. ‘Angestellter einer Zolldienststelle’, früher (bis Anfang 18. Jh.) ‘Zolleinnehmer’, ahd. zolonāri (8. Jh.), mhd. zolnære, zolner, mnd. tolner, mnl. tollenāre, tolnere, nl. tollenaar, aengl. tolnere, tollere, entlehnt aus gleichbed. mlat. tolnearius, vlat. tolōn(e)ārius (3. Jh.), spätlat. telōn(e)ārius. zollen Vb. ‘erweisen, entgegenbringen, zuteil werden lassen’ (18. Jh.), zuvor ‘Zoll zahlen’, mhd. zollen ‘Zoll geben, zahlen, fordern, auferlegen’, in dieser Bedeutung seit dem 18. Jh. nicht mehr üblich und durch verzollen Vb. mhd. verzollen, ersetzt. zollfrei Adj. ‘keiner Abgabe für den Zoll unterliegend’, mhd. zolvrī, zollevrī.

Zoll2 · Zollstock
Zoll2 m. veraltete, in einigen Branchen noch übliche Längeneinheit unterschiedlicher Größe, ahd. zollo ‘Kreisel’ (11. Jh.), mhd. zol (Genitiv zolles) ‘zylinderförmiges Stück, Baumklotz, Baumstamm, Knebel’ (vgl. īszolle f. ‘Eiszapfen’), mnd. tol(le) ‘Zweig(spitze)’, mnl. nl. tol ‘Spielzeug, Kreisel’, schwed. (mundartlich) tolle ‘Pfropfreis’ führen (mit ll aus ln) auf mit n-Suffix gebildetes ie. *dḷn-. Verwandt sind aind. dálati ‘birst, springt auf’, griech. dá͞idalos (δαίδαλος) ‘kunstfertig, kunstvoll’, déltos (δέλτος) ‘Schreibtafel’, eigentlich ‘Spaltholz, glatt zugehauenes Holzbrett’, lat. dolāre ‘behauen, bearbeiten’, air. delb ‘Gestalt, Form’. Zugrunde liegt eine Wurzel ie. *del(ə)- ‘spalten, schnitzen, kunstvoll behauen’ (s. dazu auch ↗Zelt). Seit etwa 1500 gilt Zoll als Längenmaß und löst die mittelalterlichen Maße mhd. dūme ‘Daumen’, vinger ‘Finger’ (drīer vinger, zweier dūme breit) ab. Ob für Zoll, ausgehend von einer Bedeutung ‘abgehauenes Stück Holz’, auch eine nachfolgende Bedeutung ‘Knöchel, Fingerglied’ anzunehmen ist, bleibt unsicher. Immerhin ist 1 Zoll ungefähr gleich der Breite eines starken Daumens (großer Zoll), eines Fingers (kleiner Zoll). Zollstock m. zusammenklappbarer Meßstab (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brückenzoll · ↗Maut · ↗Straßenbenutzungsgebühr · ↗Straßennutzungsgebühr · ↗Straßenzoll · Tunnelgebühr · ↗Wegegeld · Wegzoll · Zoll
Assoziationen
  • Autobahnvignette · Mautvignette  ●  ↗Vignette  franz. · Autobahnpickerl  ugs., österr. · Mautpickerl  ugs., österr. · ↗Pickerl  ugs., österr.
  • Abgabe · ↗Steuer  ●  Zehend  veraltet · ↗Zehent  veraltet · ↗Zehnt  veraltet · Zehnter  veraltet · ↗Zent  veraltet
Synonymgruppe
Zoll  ●  ''  Einheitenzeichen · ↗in  Einheitenzeichen
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbau Abgabe Abschaffung Abschöpfung Agrarprodukt Bildpunkt Bildschirmdiagonale Bundesgrenzschutz Bundespolizei Diagonale Einfuhr Einfuhrquote Ermittlungsgruppe Fahnder Grenzschutz Handelshemmnis Handelsschranke Industriegut Kontingent Polizei Quote Senkung Steuer Subvention Verbrauchssteuer Zoll beschlagnahmen schmuggeln senken sicherstellen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin da, will er zeigen, mit jedem Zoll, ich bin voll da.
Der Tagesspiegel, 13.10.1999
Der Schmuggel von Tieren ist für den Zoll eines der wachsenden Probleme.
Süddeutsche Zeitung, 27.08.1996
Nicht einen Zoll breit gab er von seiner Wissenschaft preis.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 175
Das Gesetz befiehlt der Regierung, Steuern und Zölle in einer gewissen Höhe und in den vorgeschriebenen Fällen zu erheben.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 1017
Als wir am Zoll aus dem Bus stiegen, kniff er mir in den Arm.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 142
Zitationshilfe
„Zoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zoll#2>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zölibatär
Zölibat
Zöliakie
Zölestiner
Zölestin
Zoll-Linie
Zollabfertigung
Zollabgabe
Zollabkommen
Zollamt