Zombie, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zombies · Nominativ Plural: Zombies
Aussprache  [ˈʦɔmbi]
Worttrennung Zom-bie
Wortbildung  mit ›Zombie‹ als Erstglied: ↗Zombieapokalypse
Herkunft zu nzùmbekimbundu ‘Totengeist’
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Religion, Okkultismus im Voodoo-Kult   jmd., der, nachdem er durch einen Magier in einen Scheintod versetzt und anschließend bestattet wurde, von diesem exhumiert und reanimiert wird und davon solche Hirnschäden erleidet, dass er als willenloser Arbeitssklave missbraucht werden kann; seelenloser Körper; die Seele bzw. der Geist eines Verstorbenen, eine körperlose Seele
Beispiele:
In Haiti ist der Glaube an Zombies fest im Voodoo‑Kult verankert. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.2006]
Das Gift eines Kugelfisches wird im afrikanischen Voodoo‑Kult (gesprochen: Wudu‑Kult) verwendet, um Menschen zu »Zombies« zu machen. Es lähmt den Menschen, wenn er es in geringer Dosis einnimmt, ohne ihn zu töten. Das Herz steht fast still und man kann keinen Puls mehr fühlen. Nach einer gewissen Zeit lässt die Wirkung des Giftes nach und die Menschen erwachen wieder. Sie leben anschließend zwar weiter, können aber nicht mehr richtig denken. Das liegt daran, dass einige Teile ihres Gehirns einige Zeit nicht genug durchblutet wurden und daher abgestorben sind. [Kugelfisch – Helles Köpfchen, 03.08.2004, aufgerufen am 01.09.2020]
[…] ein »bokor«, ein Experte der schwarzen Magie des Voodoo, hat das Grab geöffnet, um aus einem nur scheintoten Menschen einen Zombie zu machen. Der Glaube an die Zombies, lebende Tote, willenlose Geschöpfe, ist in Haiti weit verbreitet. Über das Pulver, das die Menschen in eine Muskelstarre versetzt und sie tot erscheinen lässt, weiß in Gonaives, einer Hochburg des Voodoo, jeder Bescheid. [Die Zeit, 15.01.2004]
Ihr Voodoo‑Priester mischt ein Gift und macht Zombies! Scheintote, die ihr aus ihren Gräbern holt und als bewußtseins‑ und willenlose Sklaven auf heimlichen Gütern arbeiten laßt. [Berliner Zeitung, 24.06.1995]
Eigentlich sind Zombies […] Abtrünnige und Verbrecher, deren (bösartige) Gehirne durch extrem starke Gifte weitgehend zerstört, unschädlich gemacht werden. […] Nach einigen Tagen in todesähnlichem Zustand werden die »echten« Zombies dann zum Beispiel auf Haiti durch Gegengifte wiedererweckt – und leben in gewohnter Umgebung zumeist als harmlose Dorftrottel weiter. [die tageszeitung, 23.10.1990]
übertragen, meist spöttisch ein stumpfsinniger, unreflektierter Mensch ohne Elan, Initiative o. Ä.
Beispiele:
Die ständig in Handys starrenden Zombies werden in die Menschheitsgeschichte als eigene Spezies eingehen. [Münchner Merkur, 18.04.2016]
Fernsehen, Handy, ipad machen die Kinder zu stummen, antriebslosen Zombies und es ist sooo antrengend, ihnen einen maßvollen Umgang damit beizubringen. [Unsichtbare Arbeit, 14.08.2018, aufgerufen am 18.09.2020]
Das Gehirn ist abgeschaltet und nur das Unterbewusstsein ist tätig – wie im Halbschlaf oder Traum. Mir persönlich gefallen ja am besten die Zombies, die sich im Café treffen, alle an einem Tisch sitzen und alle nur mit ihren Handys beschäftigt sind. [Die tägliche Portion Selbsthypnose, 29.10.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Walentina und Andrej haben ihren Fernseher schon vor drei Jahren weggeworfen, »weil das Programm aus Bürgern Zombies macht«. [Der Spiegel, 10.12.2011 (online)]
2.
Film in Horrorfilmen o. Ä.   (aufgrund eines Zaubers oder eines Virus) wieder lebendig gewordene Leiche ohne Bewusstsein bzw. Verstand, meist getrieben von einem unstillbaren Hunger nach Menschenfleisch
Beispiele:
Zombies – lebende Tote, die ihren Gräbern entsteigen – sind mittlerweile ein fester Bestandteil der Horrorberichte in Büchern, Heften und Filmen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.06.1999]
Während Hausgeister und Vampire Charaktere sind und letztere oft sogar gebildet, mehrsprachig und kulturell interessiert auftreten, bestehen Zombies im Wesentlichen aus einem faulen Stück Fleisch, das jeden gesunden Menschen frisst und damit in rasender Geschwindigkeit fortfährt, bis es nichts mehr zu fressen gibt. Der Zombie ist nicht nur das klassenlose Wesen unter den Geistern. An ihm gehen vielmehr auch alle sozialen und kulturellen Unterscheidungen zunichte. [Süddeutsche Zeitung, 31.10.2019]
Zombies sind dem Grab entstiegende Untote, gerne mit fehlenden Gliedmaßen, dafür mit viel Blut besudelt, die Jagd auf Menschen machen[,] um sie zu fressen. [Rezension, 25.02.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Es gibt medial genug Filme und Videospiele[,] die sich mit dem Thema Pandemie auseinandersetzen und Zombies oder zombieartige Kreaturen auf den Protagonisten hetzen. [Naughty Dog, 23.06.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
Spätestens seit dem Horror‑Klassiker Return of the living Dead wissen wir, was die bevorzugte Speise von Zombies ist, nämlich menschliches Gehirn. [Halloween-Rezept-Tipps, 28.10.2011, aufgerufen am 01.09.2020]
Im fast 14 Minuten langen Video zu »Thriller« verwandelte er [Popsänger Michael Jackson] sich 1982 in einen Werwolf und tanzte mit Zombies. [Die Welt, 27.06.2009]
3.
Ernährung hochprozentiger Cocktail aus verschiedenen Sorten Rum und Fruchtsäften
Beispiele:
Der Zombie ist […] ein Cocktail, der von einer Süß‑sauer‑Balance lebt. Er ist ein Drink, bei dem Rum die Basis bildet und die restlichen Zutaten dessen Bouquet und Textur unterstützen sollen. [Zombie Cocktail, 05.06.2018, aufgerufen am 31.08.2020]
Ein Zombie […] wird gemixt aus einer Unze Zitronensaft, einer Unze Ananassaft, der selben [sic!] Menge Limonensaft und einem Teelöffel braunen Zucker – alles noch recht verträglich bisher. Eine weitere Unze Passionsfrucht‑Sirup soll auch nicht schaden, damit man den Spritzer Angostura Bitter nicht so merkt. Jetzt endlich der Rum: eine Unze vom goldenen, vom weißen und von einem, den das Internet als »151 Demerara« bezeichnet. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2003]
Ein »Sunrise«, ein »Sex on the Beach« oder gar ein »strong« Cocktail vom Typ »Zombie« […] schien durchaus geeignet, die gute Stimmung noch zu heben. [Fränkischer Tag, 16.07.2018]
[…] Der Zombie ist wirklich ein hochprozentiger Rum‑Cocktail und es hat einige Anläufe gedauert, bis wir die richtige Mischung aus Säure, Süße und Alkohol gefunden haben. [Rezept – Cocktail Zombie, 14.10.2008, aufgerufen am 01.09.2020]
Hochprozentige Cocktails wie der berüchtigte »Zombie« seien […] total »out«, sagte ein […] Cocktail‑Experte und warnte: »Nach zwei Zombies steht man nicht mehr auf.« [Saarbrücker Zeitung, 13.07.1993]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Untoter · Zombie · wiederbeseelte Leiche (Mystik)
Oberbegriffe
  • Fabelwesen · Fantasiegeschöpf · Phantasiegeschöpf · übernatürliches Wesen
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zombie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zombie‹.

Zitationshilfe
„Zombie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zombie>, abgerufen am 15.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zölostat
Zölom
Zollwesen
Zollvorschrift
Zollverwaltung
Zombieapokalypse
zombig
Zömeterium
zonal
Zone