Zuchttier, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungZucht-tier
WortzerlegungZuchtTier
eWDG, 1977

Bedeutung

für die Aufzucht bestimmtes, verwendetes Tier

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auswahl Saatkorn männlich wertvoll

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zuchttier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die wertvollen Zuchttiere gehören ihm, seit Dezember waren sie verschwunden.
Bild, 16.02.2002
Neben einem erhöhten Stand von Zuchttieren verfügt die Mark jetzt wieder über eine stattliche Zahl von Traktoren.
Tägliche Rundschau, 03.01.1947
Zwecks "Blutauffrischung" treten zuweilen verschiedene Herden und Zuchten nur zu dem Zweck Verbindung, durch Überführung einzelner Zuchttiere ein frisch belebendes Moment zu gewinnen.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 341
Zuchttiere waren zu jener Zeit Rinder, Schafe, Ziegen und Pferde; dazu wurden aber oft auch Jagd und Fischfang betrieben.
Heissig, Walther: Mongolenreiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2886
Unter Zuchtpflanzen und Zuchttieren mag sich, wegen des Äußerlichen und Herangetragenen der Züchtung, eine Ursprungsart erhalten haben, unter Menschen nicht.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 73
Zitationshilfe
„Zuchttier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zuchttier>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuchttauglich
Zuchttaube
Zuchtstute
Zuchtstier
Zuchtstätte
Züchtung
Züchtungsexperiment
Zuchtvieh
zuchtvoll
Zuchtwahl