Zuckerguss, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Zu-cker-guss
Wortzerlegung ZuckerGuss
Ungültige Schreibung Zuckerguß
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG, 1977

Bedeutung

Überzug auf Backwaren, der aus in einer Flüssigkeit gelöstem Puderzucker besteht
Beispiel:
ein mit Zuckerguss glasierter Kuchen

Typische Verbindungen zu ›Zuckerguss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zuckerguss‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zuckerguss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das klassizistische Gebäude, in dem ein Kino logiert, sieht aus wie mit Zuckerguss verziert.
Die Zeit, 02.08.2010, Nr. 31
Der Ton freilich ist rauer, der Zuckerguss knirscht zwischen den Zähnen.
Süddeutsche Zeitung, 22.12.2004
Man ißt dazu einfachen weißen Kuchen ohne Zuckerguß, Torte paßt nicht.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 209
Die Farben der Aufnahmen schienen die Menschen und Dinge mit einem Zuckerguß zu überziehen.
Neue Rundschau, 1971, Nr. 3, Bd. 82
Das war ein umfangreiches, zusammengeklapptes Gebäck mit Zuckerguß und Mandelscheiben darüber.
Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 156
Zitationshilfe
„Zuckerguss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zuckerguss>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuckerglasur
zuckergesüßt
Zuckergehalt
Zuckergast
Zuckergärung
zuckerhaltig
Zuckerharnruhr
Zuckerhaushalt
Zuckerhut
zuckerig