Zuckerschock, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Zu-cker-schock (computergeneriert)
Wortzerlegung ZuckerSchock1

Verwendungsbeispiele für ›Zuckerschock‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn da esse ich dann wahrscheinlich fünf auf einmal und kriege einen Zuckerschock.
Süddeutsche Zeitung, 03.05.2003
Die Frau starb vermutlich an einem so genannten Zuckerschock, hieß es.
Die Welt, 25.01.2002
Ihre Mutter (33) litt an Diabetes, war an einem Zuckerschock gestorben.
Bild, 16.12.1999
Unterdessen hatte der Verursacher des ganzen Durcheinanders einen Zuckerschock erlitten.
Der Tagesspiegel, 06.12.1999
Ich googelte "Zuckerschock durch zügelloses Naschen", aber wurde nicht fündig.
Die Zeit, 11.04.2012, Nr. 15
Zitationshilfe
„Zuckerschock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zuckerschock>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuckerschnute
Zuckerschnecke
Zuckerschlecken
Zuckerschale
Zuckersack
Zuckerschote
Zuckerspiegel
Zuckerstange
Zuckerstar
Zuckerstein