Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zuckerschock, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Zu-cker-schock
Wortzerlegung Zucker Schock1

Typische Verbindungen zu ›Zuckerschock‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zuckerschock‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zuckerschock‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn da esse ich dann wahrscheinlich fünf auf einmal und kriege einen Zuckerschock. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.2003]
Die Frau starb vermutlich an einem so genannten Zuckerschock, hieß es. [Die Welt, 25.01.2002]
Ihre Mutter (33) litt an Diabetes, war an einem Zuckerschock gestorben. [Bild, 16.12.1999]
Ein Zuckerschock brachte ihn Ende des vergangenen Jahres auf die Intensivstation. [Die Welt, 19.04.1999]
Unterdessen hatte der Verursacher des ganzen Durcheinanders einen Zuckerschock erlitten. [Der Tagesspiegel, 06.12.1999]
Zitationshilfe
„Zuckerschock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zuckerschock>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuckerschnute
Zuckerschnecke
Zuckerschlecken
Zuckerschale
Zuckersack
Zuckerschote
Zuckerspiegel
Zuckerstange
Zuckerstar
Zuckerstein