Zufallsfund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungZu-falls-fund (computergeneriert)
WortzerlegungZufallFund
eWDG, 1977

Bedeutung

zufällig gemachter Fund
Beispiel:
bevor sie nicht systematisch gegraben hatten, waren die Archäologen nur auf Zufallsfunde angewiesen gewesen

Typische Verbindungen
computergeneriert

CD-Kauf anweisen sogenannt weitergeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zufallsfund‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Zufallsfund der - zunächst verschollenen - Steingefäße machte ihnen klar, auf der richtigen Spur zu sein.
Die Welt, 31.07.2003
Dafür sollten sie auf alle Ansprüche aus ihrem Zufallsfund verzichten.
Süddeutsche Zeitung, 19.01.1998
Ein Bauer, dessen Pflug alljährlich Munition von 1870 zutage fördert, baut für seine Zufallsfunde ein kleines Museum.
Die Zeit, 07.08.1995, Nr. 32
Die schlecht beobachteten Zufallsfunde spielen bei dem märkischen Material leider eine noch viel zu große Rolle.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 239
Dazu kamen 431 Zufallsfunde von Alt-Munition durch Bürger oder bei Bauarbeiten.
Der Tagesspiegel, 10.01.2005
Zitationshilfe
„Zufallsfund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zufallsfund>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zufallsergebnis
Zufallsbildung
Zufallsbekanntschaft
Zufallsbekannte
Zufallsbegegnung
Zufallsgenerator
Zufallsgröße
Zufallshaftung
Zufallsopfer
Zufallsprinzip