Zufallstreffer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungZu-falls-tref-fer
WortzerlegungZufallTreffer
eWDG, 1977

Bedeutung

zufällig erzielter Treffer
Beispiel:
dieses Tor war ein Zufallstreffer
umgangssprachlich, übertragen zufällig erzielter Erfolg

Thesaurus

Synonymgruppe
Glückstreffer · Zufallstreffer · zufälliger Treffer

Typische Verbindungen zu ›Zufallstreffer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

landen rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zufallstreffer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zufallstreffer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Zufallstreffer wäre es gewesen, der die Bayern wieder zurück ins Spiel gebracht hätte.
Die Zeit, 06.04.2005, Nr. 15
Das deutsche Kino ist immer noch eine Geschichte von Zufallstreffern.
Die Welt, 20.08.2003
Der Fund in der Garage war aber offenbar ein Zufallstreffer.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.2000
Das Vorgehen gegen unliebsame Kritiker soll von Zufallstreffern befreit werden, von mangelnder Effektivität - das ist inhaltliche Opposition.
o. A.: Die konstruktive Opposition. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1983]
Bald hier, bald dort sprang durch Zufallstreffer ein Glied aus unserer Kette aus.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 258
Zitationshilfe
„Zufallstreffer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zufallstreffer>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zufallstor
Zufallsstreuung
Zufallsstichprobe
Zufallssache
Zufallsprodukt
Zufallsvariable
Zufallsversuch
Zufallszahl
Zufallszahlengenerator
zufassen