Zufallszahl, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zufallszahl · Nominativ Plural: Zufallszahlen
Aussprache
WorttrennungZu-falls-zahl (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Zufallszahl‹ als Erstglied: ↗Zufallszahlengenerator

Typische Verbindungen zu ›Zufallszahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

echt erzeugen generieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zufallszahl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zufallszahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie beruht auf einer jeweils nur einmal übermittelten Folge von Zufallszahlen.
Süddeutsche Zeitung, 09.05.2000
Was soll man daher unter einer Folge von Zufallszahlen verstehen?
Die Zeit, 13.04.2000, Nr. 16
Daher darf immer nur ein Teil des aktuellen Werts als Zufallszahl ausgegeben werden.
C't, 1997, Nr. 14
Ob das bundesweit eine Wende darstellt oder ob das eine Zufallszahl ist, das kann man erst über einen längeren Zeitraum hin beurteilen.
Der Spiegel, 28.10.1985
Kein Computer kann einen umfangreichen Datenstrom mit Zufallszahlen unbegrenzt speichern - und damit ist die zur Entschlüsselung benötigte Zahlenfolge nicht mehr zu rekonstruieren.
Die Welt, 28.02.2001
Zitationshilfe
„Zufallszahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zufallszahl>, abgerufen am 19.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zufallsversuch
Zufallsvariable
Zufallstreffer
Zufallstor
Zufallsstreuung
Zufallszahlengenerator
zufassen
zufaxen
zufeilen
zufeixen