Zufluchtsort, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Zu-fluchts-ort (computergeneriert)
Wortzerlegung ZufluchtOrt1
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
Am Abend des 7. November begann ... der Sturm auf das Winterpalais in Petrograd, den letzten Zufluchtsort der bürgerlichen Regierung [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung6,10]

Thesaurus

Synonymgruppe
Asyl · ↗Fluchtpunkt · ↗Schutzort · Zuflucht · Zufluchtsort · ↗Zufluchtsstätte
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zufluchtsort‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zufluchtsort‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zufluchtsort‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Krieg sah sich seine Mutter gezwungen, immer wieder neue Zufluchtsorte zu finden, wo sie in Frieden leben konnten.
Die Zeit, 10.08.2009, Nr. 32
Sie kennen alle Tricks, jeden Lobbyisten und sogar die geheimen Zufluchtsorte der Politiker.
Der Tagesspiegel, 30.01.2005
Noch zählt Syrien zu den letzten Zufluchtsorten vor global normierten Einkaufszonen.
Die Zeit, 18.07.2007, Nr. 30
Wenn es zur Katastrophe kommt, ist es eindeutig unsere moralische Pflicht, für Zufluchtsorte zu sorgen und notfalls selbst Zuflucht anzubieten.
Süddeutsche Zeitung, 30.06.1997
Wir hockten untätig in unseren Zufluchtsorten, ab und zu eine Zigarre anzündend und wieder fortwerfend, gewärtig, jeden Augenblick verschüttet zu werden.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 95
Zitationshilfe
„Zufluchtsort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zufluchtsort>, abgerufen am 15.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zufluchtshafen
Zuflucht
Zuflöte
zufließen
zufliegen
Zufluchtsstätte
Zufluss
Zuflussgraben
Zuflussrohr
zuflüstern