Zugriffsberechtigung

WorttrennungZu-griffs-be-rech-ti-gung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Berechtigung, sich etw. zu beschaffen, auf etw., bes. Daten, zuzugreifen

Typische Verbindungen
computergeneriert

abgestuft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zugriffsberechtigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonderes Augenmerk bei der Arbeit im Netz sollte man den Zugriffsberechtigungen widmen.
C't, 2000, Nr. 21
Computer müssen die Zugriffsberechtigung der Kunden überprüfen und den jeweiligen Standort erfassen und weiterleiten.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.1994
Sie arbeiten unter anderem für einen Auftraggeber eine abgestufte Zugriffsberechtigung auf Firmendaten aus.
Die Welt, 03.02.2000
Sie überredete Hans R., ein neues Konto ohne Zugriffsberechtigung für den Neffen zu eröffnen.
Bild, 11.03.1998
Überhaupt fehle eine gesetzliche Grundlage, die den organisatorischen Rahmen und die Zugriffsberechtigung regelt, kritisieren die Datenschützer.
Die Zeit, 03.04.1992, Nr. 15
Zitationshilfe
„Zugriffsberechtigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zugriffsberechtigung>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zugriffsberechtigt
zugriffig
Zugriff
Zugrichtung
Zugreise
Zugriffsmöglichkeit
Zugriffsrecht
Zugriffszeit
zugrinsen
zugrunde