Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zukunftsgestaltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zukunftsgestaltung · Nominativ Plural: Zukunftsgestaltungen
Worttrennung Zu-kunfts-ge-stal-tung
Wortzerlegung Zukunft Gestaltung

Verwendungsbeispiele für ›Zukunftsgestaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hält aber die gesellschaftlichen Kräfte von der Zukunftsgestaltung ab. [Die Zeit, 19.03.1993, Nr. 12]
Das wird in der Frage der Zukunftsgestaltung unseres Landes nicht reichen. [Süddeutsche Zeitung, 30.10.2002]
Ein großer Teil der Erfahrung aus der DDR ist für die Zukunftsgestaltung nicht besonders geeignet. [Die Welt, 04.10.2003]
Man kauft und verkauft, aber man disponiert nicht in dem Sinne einer planenden Zukunftsgestaltung. [Die Zeit, 17.01.1949, Nr. 03]
Dabei haben die Deutschen schon aufgrund der geographischen Lage, der Geschichte und der wirtschaftlichen Stellung in der Union ein besonderes Interesse an einer aktiven Zukunftsgestaltung. [Der Tagesspiegel, 09.06.1998]
Zitationshilfe
„Zukunftsgestaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zukunftsgestaltung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zukunftsgemälde
Zukunftsfähigkeit
Zukunftsfrage
Zukunftsforschung
Zukunftsforscher
Zukunftsglaube
Zukunftsglauben
Zukunftsgläubigkeit
Zukunftshoffnung
Zukunftsindustrie