Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zulage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zulage · Nominativ Plural: Zulagen
Aussprache 
Worttrennung Zu-la-ge
Grundformzulegen
eWDG

Bedeutung

etw., das zusätzlich zu etw. gewährt, gezahlt wird
Beispiele:
jmd. erhält, bekommt eine Zulage (von 50 Euro)
sie ist auf die regelmäßige Zulage angewiesen, kommt ohne die Zulage nicht aus
Abends nach dem Appell / erhielt jeder sein Stück Brot / von 300 bis 350 Gramm / und verschiedene Zulagen / etwa 20 Gramm Wurst / 30 Gramm Margarine / oder einen Eßlöffel Rübenmarmelade [ P. WeissErmittlung5]
landschaftlich Knochen, die vom Fleischer zugelegt (und mitgewogen, vom Kunden mitbezahlt) werden

Thesaurus

Synonymgruppe
Prämie · Zulage · Zuschlag · Zuschuss
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zulage‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zulage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zulage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den in besetzte Gebiete abkommandierten Beamten sollte die Zulage doch auch gewährt werden. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 16.03.1918]
Für ältere Kinder gibt es eine Zulage von 185 Euro. [Die Zeit, 21.11.2012 (online)]
Die Höhe der staatlichen Zulagen liege jeweils bei etwa 316 Euro. [Die Zeit, 26.12.2011 (online)]
Für die Zahlungen, die über die Förderung hinausgehen, erhalten sie keine Zulagen. [Die Zeit, 09.12.2008, Nr. 50]
Nach zwanzig Tagen mußte eine Zulage von anderen Nahrungsmitteln erfolgen. [Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn – gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 17]
Zitationshilfe
„Zulage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zulage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuladung
Zukünftige
Zukurzgekommene
Zukunftswerkstatt
Zukunftsvorstellung
Zulassung
Zulassungsantrag
Zulassungsarbeit
Zulassungsbedingung
Zulassungsbehörde