Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zungenstimme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zungenstimme · Nominativ Plural: Zungenstimmen
Worttrennung Zun-gen-stim-me
Wortzerlegung Zunge Stimme
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Musik Zungenregister

Typische Verbindungen zu ›Zungenstimme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zungenstimme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zungenstimme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

P. heißt auch eine sehr starke Zungenstimme der Orgel zu 16 und 32 Fuß im Pedal. [o. A.: P. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 43843]
Eine Vielzahl von Zungenstimmen wie Posaune oder Trompete verleihen der Orgel einen zusätzlichen kraftvollen Klang. [Die Welt, 30.11.1999]
Seit mehr als 150 Jahren bringt der Göttinger Orgelbauer Zungenstimmen und Labialpfeifen zum Klingen [Süddeutsche Zeitung, 23.12.2002]
Die weiteren Verse erklingen ähnlich prägnant, beispielsweise durch die Verwendung der Oboe als achtfüßige Zungenstimme. [Der Tagesspiegel, 05.09.2003]
Sie verpassen den Ton angebenden kleinen Zungenstimmen den letzten, entscheidenen Schliff. [Süddeutsche Zeitung, 23.12.2002]
Zitationshilfe
„Zungenstimme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zungenstimme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zungenspitze
Zungenspatel
Zungenschlag
Zungenrücken
Zungenregister
Zungenstoß
Zungenwurst
Zungenwurzel
Zunächstliegende
Zuordnung