Zurechnungsfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zurechnungsfähigkeit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ˈʦuːʀɛçnʊŋsˌfɛːɪçkaɪ̯t]
Worttrennung Zu-rech-nungs-fä-hig-keit
Wortzerlegung zurechnungsfähig-keit
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Recht, früher (geistiges und psychisches) Vermögen, die eigenen Handlungen erkennen, bewusst ausführen und verantworten zu können
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine verminderte, eingeschränkte, mangelnde, fehlende Zurechnungsfähigkeit; die geistige Zurechnungsfähigkeit
in Präpositionalgruppe/-objekt: Zweifel an jmds. Zurechnungsfähigkeit [haben]
mit Genitivattribut: die Zurechnungsfähigkeit des Angeklagten, des Täters
Beispiele:
Wegen mangelnder Zurechnungsfähigkeit sprach ihn das Gericht zwar vom Vorwurf der vorsätzlichen Tötung frei, ordnete aber die Verwahrung an. [Neue Zürcher Zeitung, 22.09.2007]
Der Gutachter, der zwar bei W[…] eine frühkindliche Gehirnschädigung festgestellt hatte, die jedoch dessen »glänzenden Verstand« nicht beeinträchtigt habe, billigte dem Angeklagten lediglich verminderte Zurechnungsfähigkeit zu. [Die Zeit, 21.10.1966]
Die möglicherweise geistig verwirrte Frau wurde laut Polizei ins Krankenhaus gebracht und dort auf ihre Zurechnungsfähigkeit untersucht. [Neue Zürcher Zeitung, 06.03.2014]
Zwei norwegische Rechtspsychiater sollen den Attentäter auf seine Zurechnungsfähigkeit untersuchen und im November ihre Gutachten vorlegen. [Der Spiegel, 29.07.2011 (online)]
Während der Mediziner keine krankhaften Störungen erkennen konnte, die die volle Zurechnungsfähigkeit bei dem 35jährigen in Frage gestellt hätten, glaubte der Verteidiger an eine eingeschränkte Schuldfähigkeit bei seinem Mandanten. [Süddeutsche Zeitung, 08.05.1993]
Eine Wiederaufnahme des Verfahrens zu dem Zweck, eine Milderung der Strafe wegen verminderter Zurechnungsfähigkeit herbeizuführen, ist gleichfalls ausgeschlossen. [Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater. Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 910]
umgangssprachlich klarer Verstand (1)
Beispiele:
Bei der Ausschusssitzung äußerten mehrere Senatoren Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit des [US-]Präsidenten. [Der Spiegel, 19.11.2017 (online)]
Wer den Ärztemangel leugne, solle seine geistige Zurechnungsfähigkeit überprüfen lassen, sagt er etwa mit Blick auf die Argumente der Krankenkassen, es gebe nicht zu wenig Ärzte, sondern sie wären nur falsch verteilt. [Süddeutsche Zeitung, 30.05.2011]
[…] den Piloten und Passagieren scheint die »Höhenluft« manchmal so zuzusetzen, dass man an ihrer Zurechnungsfähigkeit zweifeln muss. [Der Spiegel, 09.12.2010 (online)]
Als Fußballfan [für Werder Bremen] werde ich gelegentlich belächelt oder auch mal als Fanatiker bezeichnet, meine Parteimitgliedschaft [bei der SPD] aber lässt Freunde und Bekannte an meiner Zurechnungsfähigkeit zweifeln. [Die Zeit, 02.09.2004]
[…] im Zustand wahlkämpferisch begrenzter Zurechnungsfähigkeit sind die deutschen Politiker für vernünftige Argumente kaum noch zugänglich. [Der Spiegel, 06.04.1998]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Schuldfähigkeit · Zurechnungsfähigkeit
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›Zurechnungsfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zurechnungsfähigkeit‹.

Zitationshilfe
„Zurechnungsfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zurechnungsf%C3%A4higkeit>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurechnungsfähig
Zurechnung
zurechnen
Zurechenbarkeit
zurechenbar
zurechnungsunfähig
Zurechnungsunfähigkeit
Zurechnungszeit
zurecht-
zurechtbasteln