Zurschaustellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zurschaustellung · Nominativ Plural: Zurschaustellungen
Aussprache 
Worttrennung Zur-schau-stel-lung
Wortzerlegung zurSchauStellung3
eWDG, 1977

Bedeutung

papierdeutsch das Zur-Schau-Stellen
Beispiele:
eine öffentliche, repräsentative Zurschaustellung
die Zurschaustellung eines Bildes, von Kunstwerken, Erfindungen
abwertenddie herausfordernde, aufdringliche Zurschaustellung körperlicher Reize

Thesaurus

Synonymgruppe
Schaustellung · Zurschaustellung

Typische Verbindungen zu ›Zurschaustellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zurschaustellung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zurschaustellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bau von Kirchen ist ebenso verboten wie die Zurschaustellung christlicher Symbole.
Die Zeit, 09.05.2012, Nr. 19
Über alles liebt er jedoch provokative Zurschaustellungen in aller Öffentlichkeit.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.2003
Aus demselben Grund verzichtet man heute oft auf ihre Zurschaustellung.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 40322
Edgars zionistische Zurschaustellung orientalischer frommer Bräuche war mir überaus peinlich.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1928. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1928], S. 261
Der moderne Massenzyniker verliert den individuellen Biß und schenkt sich das Risiko der Zurschaustellung.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 29
Zitationshilfe
„Zurschaustellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zurschaustellung>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zurschaustellen
Zurring
Zurrgurt
zurren
zurollen
Zurück
zurück sein
zurück-
zurückbannen
zurückbauen