Zusammenführung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zusammenführung · Nominativ Plural: Zusammenführungen
Aussprache 
Worttrennung Zu-sam-men-füh-rung
Wortzerlegung zusammenführen -ung
Wortbildung  mit ›Zusammenführung‹ als Letztglied: Familienzusammenführung

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufnahme · Einbeziehen · Einbeziehung · Eingliederung · Integration · Verzahnung · Zusammenführung
Assoziationen
Technik
Synonymgruppe
Konsolidierung · Vereinheitlichung · Zusammenführung

Typische Verbindungen zu ›Zusammenführung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zusammenführung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zusammenführung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die wirtschaftliche Zusammenführung beginnt ebenfalls mit der Bildung paritätisch besetzter Institutionen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]]
Darin bestätigten sie ihr Interesse an der Zusammenführung der europäischen Institutionen zu einer wirksamen Einheit. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1957]]
Worüber die Herren freilich nicht einig waren, das war die Form der Zusammenführung. [Die Zeit, 29.08.1975, Nr. 36]
Niemand wird etwas gegen die Zusammenführung von Unternehmen zu sinnvollen Einheiten sagen können. [Die Zeit, 13.04.1973, Nr. 16]
Daher könne auch nichts über die Zusammenführung der verschiedenen Elemente gesagt werden. [Nr. 300: Gespräch Seiters mit den Botschaftern der Drei Mächte vom 6. Juni 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 28573]
Zitationshilfe
„Zusammenführung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zusammenf%C3%BChrung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zusammenfügung
Zusammenfluss
Zusammenfassung
Zusammenfaltung
Zusammenfall
Zusammengehörigkeit
Zusammengehörigkeitsgefühl
Zusammenhalt
Zusammenhang
Zusammenhanglosigkeit