Zusammenhang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zusammenhang(e)s · Nominativ Plural: Zusammenhänge
Aussprache 
Worttrennung Zu-sam-men-hang
Grundform zusammenhängen
eWDG

Bedeutung

wechselseitige Beziehung, Verbindung zwischen Dingen oder Sachverhalten
Beispiele:
die inneren, historischen, wirtschaftlichen Zusammenhänge von etw.
Marxismusder allgemeine Zusammenhang zwischen Gegenständen, Eigenschaften, Prozessen der objektiven Realität
die Zusammenhänge von etw. erkennen, durchschauen, ahnen
zwischen den beiden Ereignissen besteht ein direkter, ursächlicher, kein, nur ein loser Zusammenhang
er brachte den Vorfall in Zusammenhang mit ...
einen Satz aus dem Zusammenhang (= aus dem dazugehörigen Text) lösen, reißen
etw. im Zusammenhang sehen, betrachten, beurteilen, in seinen (richtigen) Zusammenhang stellen
sein Tod steht in keinem Zusammenhang mit dem Unfall
sein Name wurde in, im Zusammenhang mit diesem Vorfall genannt
er forschte nach den näheren Zusammenhängen dieser Ereignisse

Thesaurus

Synonymgruppe
Bezug · ↗Relation · ↗Verbindung · ↗Verhältnis · ↗Verknüpfung · ↗Wechselbeziehung · Zusammenhang  ●  ↗Beziehung  Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Verbindung · ↗Verkettung · ↗Vernetzung · Zusammenhang
Synonymgruppe
Kohärenz · ↗Kontext · ↗Rahmen · ↗Umfeld · ↗Zusammengehörigkeit · ↗Zusammenhalt · Zusammenhang
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufeinanderbezogensein · ↗Korrelation · ↗Wechselbeziehung · Zusammenhang
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Anschlusskorrelation · Silbenschnittkorrelation
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zusammenhang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zusammenhang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zusammenhang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In anderen historisch-gesellschaftlichen Zusammenhängen muß dies aber nicht automatisch genauso sein.
konkret, 1996
Verstärkt werden soll im Zusammenhang mit der neuen Öffnung auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]
Letztere verdienten es wohl, einmal in größerem Zusammenhang behandelt zu werden.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 142
In welchem Sinne das Wort jedesmal gebraucht wird, kann nur der Zusammenhang lehren.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 5669
Aber ein Wort darüber ist auch in diesem Zusammenhang nötig.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 313
Zitationshilfe
„Zusammenhang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zusammenhang>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenhämmern
zusammenhalten
Zusammenhalt
zusammenhaben
zusammenglucken
zusammenhängen
zusammenhängend
zusammenhanglos
Zusammenhanglosigkeit
zusammenhangslos