Zusammenlegung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Zu-sam-men-le-gung
Wortzerlegung  zusammenlegen -ung
eWDG

Bedeutung

das Zusammenlegen, die Vereinigung
entsprechend der Bedeutung von zusammenlegen (2)
Beispiel:
die Zusammenlegung von zwei Produktionsbetrieben, Abteilungen

Thesaurus

Synonymgruppe
Flurbereinigung · Flurneuordnung · Grundstückszusammenlegung  ●  Zusammenlegung  österr. · Kommassation  geh. · Kommassierung  ugs., österr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Zusammenlegung‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zusammenlegung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zusammenlegung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach bisherigen Plänen soll der Bund die Zusammenlegung der drei Opern mit rund 20 Millionen Euro unterstützen.
Bild, 19.06.2003
Anders sieht es in ländlichen Gebieten aus, wo die Zusammenlegung verschiedener Schulen sinnvoll ist.
Die Zeit, 04.11.1977, Nr. 45
Das A. entstand erst spät aus der Zusammenlegung verschiedener Vorläufer-Institutionen.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 7445
Seit der Aufteilung und Zusammenlegung der Fluren jedoch wurden sie auf die einzelnen Besitzer verteilt.
Kosmos, 01.11.1929
Da wir, dem Statut gemäß, bestrebt sind, den Prozeß möglichst zu beschleunigen, ist es unnötig, alle Einzelheiten dieser Zusammenlegung zu verlesen.
o. A.: Sechsundfünfzigster Tag. Montag, 11. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7443
Zitationshilfe
„Zusammenlegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zusammenlegung>, abgerufen am 17.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenlegen
zusammenlegbar
zusammenleben
zusammenlaufen
zusammenlassen
zusammenleimen
zusammenlesen
zusammenliegen
zusammenlöten
zusammenlügen