Zuschauerschwund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zuschauerschwund(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache[ˈʦuːʃaʊ̯ɐˌʃvʊnt]
WorttrennungZu-schau-er-schwund
WortzerlegungZuschauerSchwund
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

(allmähliche) Verringerung der Zuschauerzahl
Beispiele:
Der vom Zuschauerschwund geplagte Rennverein hoffte, mit Kamelen die Schau- und Wettlust beheben zu können. [Der Spiegel, 30.09.1969, Nr. 40]
Droht ein kleiner Zuschauerschwund in der [Fußballbundes-]Liga? 13,2 % der Befragten wollen 2019 seltener ins Stadion gehen. [Bild, 09.01.2019]
Mit neuen Sendungen solle der Zuschauerschwund bei Sat.1 gestoppt werden, kündigte der Medienkonzern am Mittwoch in München an. [Der Standard, 26.09.2007]
München galt einst als Kammermusikstadt von Rang. Inzwischen dünnt die Gemeinde der Connaisseure für Streichquartett- und Klavierabende mehr und mehr aus. Die Veranstalter klagen über Zuschauerschwund. [Die Zeit, 08.04.1999, Nr. 15]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein dramatischer Zuschauerschwund
in Präpositionalgruppe/-objekt: über Zuschauerschwund klagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

akut beklagen dramatisch klagen leiden stoppen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zuschauerschwund‹.

Zitationshilfe
„Zuschauerschwund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zuschauerschwund>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuschauerrolle
Zuschauerreihe
Zuschauerraum
Zuschauerrang
Zuschauerquote
Zuschauerstrom
Zuschauertribüne
Zuschauerzahl
zuschaufeln
zuscheißen