Zustimmungsquote, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungZu-stim-mungs-quo-te
WortzerlegungZustimmungQuote

Typische Verbindungen
computergeneriert

Prozent erforderlich hoch notwendig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zustimmungsquote‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Österreich dagegen liegt die Zustimmungsquote bei rund neunzig Prozent.
Die Zeit, 05.11.2012, Nr. 45
Von 2001 auf 2002 sank so die Zustimmungsquote von etwa 70 auf 30 Prozent.
Die Welt, 29.10.2003
Das hat Clinton bislang noch jede Sünde vergeben, und die Zustimmungsquote steigt wieder.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.1998
Die Gewerkschaft will sich so absichern, falls die erforderliche Zustimmungsquote auf dem Gewerkschaftstag verfehlt wird.
Bild, 11.09.2000
Gleichzeitig wurde einer Senkung der Zustimmungsquote der Wähler bei Volksabstimmungen von 75 auf 50 Prozent zugestimmt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]
Zitationshilfe
„Zustimmungsquote“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zustimmungsquote>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zustimmungspflichtig
Zustimmungsgesetz
zustimmungsfähig
Zustimmungserklärung
zustimmungsbedürftig
Zustimmungsrate
Zustimmungswert
zustopfen
zustöpseln
zustoßen