Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zustimmungsquote, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Zu-stim-mungs-quo-te
Wortzerlegung Zustimmung Quote

Typische Verbindungen zu ›Zustimmungsquote‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zustimmungsquote‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zustimmungsquote‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Österreich dagegen liegt die Zustimmungsquote bei rund neunzig Prozent. [Die Zeit, 05.11.2012, Nr. 45]
Von 2001 auf 2002 sank so die Zustimmungsquote von etwa 70 auf 30 Prozent. [Die Welt, 29.10.2003]
Den Superlativ bezog er wohl auf die verdächtig hohe Zustimmungsquote von 95 Prozent. [Die Welt, 25.03.2003]
Die Zustimmungsquote ist so hoch wie früher bei den Volkskammerwahlen in der DDR. [Der Tagesspiegel, 14.09.2003]
Die ÖTV braucht für die Fusion eine Zustimmungsquote ihrer Basis von 80 Prozent; [Der Tagesspiegel, 24.02.2000]
Zitationshilfe
„Zustimmungsquote“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zustimmungsquote>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zustimmungsgesetz
Zustimmungserklärung
Zustimmung
Zustellvermerk
Zustellungsvermerk
Zustimmungsrate
Zustimmungswert
Zustrom
Zustupf
Zustände wie im alten Rom