Zustimmungsrate, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zustimmungsrate · Nominativ Plural: Zustimmungsraten
WorttrennungZu-stim-mungs-ra-te

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amtszeit Umfrage gering hoch niedrig sinken sinkend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zustimmungsrate‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die jetzigen hohen Zustimmungsraten machen es für seine Gegner schwieriger, eine erfolgreiche Opposition zu bilden.
Der Tagesspiegel, 15.09.2003
Es ist die niedrigste Zustimmungsrate, die je für das Amt gemessen wurde.
Die Welt, 18.08.2003
Selbst bei denen, die sie nicht gewählt haben, ist die Zustimmungsrate erstaunlich hoch.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.1998
Freilich hatte die Zustimmungsrate einmal bei 83 Prozent gelegen, aber das war im Juni 1985.
Die Zeit, 02.02.1987, Nr. 05
Umfragen zeigten eine Zustimmungsrate von rund 70 Prozent zu der Vorlage.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]
Zitationshilfe
„Zustimmungsrate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zustimmungsrate>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zustimmungsquote
zustimmungspflichtig
Zustimmungsgesetz
zustimmungsfähig
Zustimmungserklärung
Zustimmungswert
zustopfen
zustöpseln
zustoßen
zustreben