Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zustimmungsrate, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zustimmungsrate · Nominativ Plural: Zustimmungsraten
Worttrennung Zu-stim-mungs-ra-te
Wortzerlegung Zustimmung Rate

Typische Verbindungen zu ›Zustimmungsrate‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zustimmungsrate‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zustimmungsrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst bei denen, die sie nicht gewählt haben, ist die Zustimmungsrate erstaunlich hoch. [Süddeutsche Zeitung, 20.11.1998]
Es ist die niedrigste Zustimmungsrate, die je für das Amt gemessen wurde. [Die Welt, 18.08.2003]
Die jetzigen hohen Zustimmungsraten machen es für seine Gegner schwieriger, eine erfolgreiche Opposition zu bilden. [Der Tagesspiegel, 15.09.2003]
Vor einem Jahr lagen die Zustimmungsraten zu solchen Konzepten noch deutlich niedriger. [Die Zeit, 18.04.2013, Nr. 17]
Auch seine Zustimmungsrate in den Umfragen sieht heute anders aus als 2005. [Die Zeit, 12.12.2012, Nr. 50]
Zitationshilfe
„Zustimmungsrate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zustimmungsrate>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zustimmungsquote
Zustimmungsgesetz
Zustimmungserklärung
Zustimmung
Zustellvermerk
Zustimmungswert
Zustrom
Zustände wie im alten Rom
Zuständigkeit
Zuständigkeitsbereich