Zutritt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zutritt(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungZu-tritt
Grundformzutreten
Wortbildung mit ›Zutritt‹ als Letztglied: ↗Marktzutritt
eWDG, 1977

Bedeutung

das Hineingehen in etw., das Betreten, der Eintritt
Beispiele:
Zutritt verboten!
kein Zutritt!
Zutritt nur mit Betriebsausweis, nur für Betriebsangehörige!
wir hatten überall freien, ungehinderten Zutritt zu den Räumen des Archivs
Kinder haben hier keinen Zutritt (= haben nicht die Erlaubnis zum Eintreten)
man verweigerte, verwehrte uns den Zutritt
es war schwer, Zutritt zu erlangen, zu erwirken
bildlich von Flüssigkeit, Gas   das Eindringen
Beispiele:
das Wasser hatte Zutritt in die Kellerräume gefunden (= war in die Kellerräume eingedrungen)
diese Chemikalien sind vor Zutritt von Luft zu schützen!
die durch Zutritt (= Hinzutreten) von Sauerstoff erfolgende Verbrennung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

treten · abtreten · Abtreter · antreten · Antritt · auftreten · Auftritt · austreten · Austritt · betreten · betreten · übertreten · Übertritt · vertreten · Vertreter · vortreten · Vortritt · Zutritt
treten Vb. ‘seinen Fuß worauf oder wohin setzen, mit dem Fuß stoßen’, ahd. tretan (um 800), mhd. treten, mnd. mnl. trēden, nl. treden, afries. treda, aengl. tredan, engl. to tread ‘treten’ (germ. *tredan) stehen als Ablautneubildungen (oder mit Ablautentgleisung?) neben anord. troða, got. trudan (germ. *trudan). Dazu stellt sich ein Kausativum ahd. tretten ‘zertreten’ (11. Jh.), mhd. tret(t)en ‘fest auftreten, (zer)stampfen, niedertreten’, mnd. tredden, aengl. treddan ‘niedertreten, stampfen, nachspüren’, anord. treðja ‘niedertreten’; vgl. ferner (mit Intensivgemination) ahd. trettōn ‘mit Füßen treten, niedertreten’ (um 1000), aengl. treddian ‘schreiten, gehen’ sowie ahd. trotōn ‘keltern, pressen’, eigentlich ‘treten’ (um 1000; vgl. ahd. trota ‘Kelter’). Vielleicht ist auszugehen von einer Partizipialbildung ie. *druto- zu ie. *dreu-, einer Erweiterung der Wurzel ie. *der(ə)- ‘laufen, treten, trippeln’ (s. ↗Treppe, ↗trampeln, ↗zittern). abtreten Vb. ‘sich von einem Ort entfernen, seinen Wirkungskreis verlassen, den Schmutz von den Schuhen entfernen, mit dem Fuße losstoßen’, mhd. abetreten; dazu Abtreter m. ‘Matte oder Rost zum Entfernen des Schmutzes von den Schuhen’ (19. Jh.). antreten Vb. ‘sich zu einem bestimmten Zweck irgendwo einfinden, sich in bestimmter Ordnung aufstellen, durch Treten in Gang bringen, festtreten (Erde)’, mhd. anetreten ‘unternehmen, anfangen, berühren’; Antritt m. ‘das Antreten, Beginn’, mhd. anetritt ‘Angriff, Stufe, Eingang’. auftreten Vb. ‘den Fuß aufsetzen, durch einen Tritt gewaltsam öffnen, sich öffentlich zeigen, auf der Bühne erscheinen’, mhd. ūftreten, auch ‘sich erheben’; Auftritt m. ‘das Auftreten des Schauspielers auf der Bühne, Szene eines Schauspiels, heftige Auseinandersetzung’, mhd. ūftrit ‘Höhe’; im Sinne von ‘Szene’ seit dem 18. Jh. austreten Vb. ‘aus einer Gemeinschaft ausscheiden, sich absondern (von Gasen, Flüssigkeiten), Glimmendes, Brennendes durch Treten ersticken, durch häufiges Treten abnutzen’, verhüllend (seit 19. Jh.) ‘seine Notdurft verrichten’ (eigentlich ‘aus dem Zimmer gehen’), mhd. ūʒtreten ‘aus-, heraus-, hervortreten, aus-, abweichen’; dazu Austritt m. mhd. ūʒtrit. betreten Vb. ‘seinen Fuß auf etw. setzen, hineingehen’, ahd. bitretan ‘zertreten, zerquetschen’ (9. Jh.), mhd. betreten ‘zu etw. kommen, antreffen, erreichen, überraschen, überfallen, ergreifen’; betreten Part.adj. ‘peinlich überrascht, berührt, verlegen’ (16. Jh.), eigentlich ‘ertappt und deshalb verlegen’. übertreten Vb. ‘(den Fuß) durch falsches Auftreten verstauchen, ein Gebot verletzen, über die Ufer treten’, mhd. übertreten ‘niedertreten, überwinden, über etw. treten, besteigen, übertreffen’, reflexiv ‘über die Schranken der Sitte treten, sich vergehen’; Übertritt m. ‘das Übertreten, Wechsel zu einer anderen Gemeinschaft’, mhd. übertrit ‘Übertretung, Vergehen, Abfall, Überwältigung’. vertreten Vb. ‘vorübergehend jmds. Stelle einnehmen, jmds. Interessen, Rechte wahrnehmen, für etw. eintreten’, reflexiv ‘sich (durch Fehltreten) den Fuß verstauchen, steif gewordene Beine durch Umhergehen wieder beweglich machen’, ahd. firtretan ‘zertreten, entgegentreten’ (8. Jh.), mhd. vertreten ‘dahingehen, wegstoßen, verschmähen, verleugnen, verhindern, zertreten, an jmds. Stelle treten, haften’, reflexiv ‘fehltreten’; Vertreter m. ‘Beauftragter, Repräsentant, Verfechter, Anhänger’, spätmhd. vertreter ‘Schirmherr’. vortreten Vb. ‘nach vorn treten, herausragen’, mhd. vortreten; Vortritt m. ‘(aus Höflichkeit gewährtes) Recht zum Vorausgehen’ (15. Jh.). Zutritt m. ‘das Eintreten, Zugang’, mhd. zuotrit ‘Anfang, Angriff’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anfahrt · ↗Zufahrtsstraße · ↗Zugang · Zutritt
Synonymgruppe
Einlass · ↗Eintritt · ↗Zugang · Zutritt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dienstraum Diskothek Firmengelände Geschäftsraum Kernwaffe Militäranlage Räumlichkeit Sicherheitsbereich Tempelberg Trainingsgelände Unbefugter VIP-Dorf Wahllokal Wohnung erlangen erschleichen erschweren frei gestatten gewähren unbefugt unbeschränkt ungehindert untersagen verbieten verschaffen versperren verwehren verweigern währen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zutritt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Dutzenden Dörfern wurde ihnen der Zutritt zu den Wahllokalen verwehrt.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.2004
Bald darauf wird ihnen der Zutritt zu entscheidenden Objekten wieder verwehrt.
Der Tagesspiegel, 25.03.2002
In diese Welt hatten nur Kinder Zutritt und sie bestimmten alles.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 74
Den Juden war der Zutritt zum Lande bis 1851 verboten.
Amdahl, E.: Norwegen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13699
Später erfuhr ich, daß es dem Herrn doch gelungen sei, Zutritt bei zwei Herren verschiedener Abteilungen zu erlangen.
Friedländer, Hugo: Prozeß Leckert-Lützow. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 28414
Zitationshilfe
„Zutritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zutritt>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zutrinken
zutreten
zutreiben
zutreffendenfalls
zutreffend
Zutrittsverbot
Zutrunk
zutschen
zutulich
Zutun