Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zuwachsrate, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zuwachsrate · Nominativ Plural: Zuwachsraten
Aussprache 
Worttrennung Zu-wachs-ra-te
Wortzerlegung Zuwachs Rate
eWDG

Bedeutung

Wirtschaft in Prozenten ausgedrückte Veränderung einer Kennziffer im Zeitablauf
Beispiele:
gegenüber den Vorjahren sind beachtliche Zuwachsraten bei der industriellen Warenproduktion, in der Ausfuhr von Maschinen zu verzeichnen
hohe Zuwachsraten in der Steigerung der Arbeitsproduktivität erzielen
die jährliche Zuwachsrate betrug fünf Prozent

Typische Verbindungen zu ›Zuwachsrate‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zuwachsrate‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zuwachsrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei konzentrierten sich hier die Zuwachsraten wie auch in den vergangenen Jahren besonders auf den Brocken. [Die Zeit, 04.10.1996, Nr. 41]
Deren Zuwachsraten sollen es in den nächsten Jahren ermöglichen, den Bedarf des Landes in vollem Umfang zu decken. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]]
Die Zuwachsraten sind beachtlich, doch es ist immer noch viel Luft nach oben. [Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08]
Die hohen Zuwachsraten ergäben sich allerdings von einer relativ niedrigen Basis. [Die Zeit, 26.08.2010 (online)]
Der Phase expansiver Zuwachsraten folgte eine noch anhaltende Phase besonders hoher Arbeitslosigkeit. [Keupp, Heiner: Gemeindepsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 6158]
Zitationshilfe
„Zuwachsrate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zuwachsrate>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuwachsermittlung
Zuwachs
Zuwaage
Zuvorkommenheit
Zuviel
Zuwachssteuer
Zuwage
Zuwahl
Zuwanderer
Zuwandererquote