Zuwanderung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zuwanderung · Nominativ Plural: Zuwanderungen
Aussprache
WorttrennungZu-wan-de-rung
Wortzerlegungzuwandern-ung
Wortbildung mit ›Zuwanderung‹ als Erstglied: ↗Zuwanderungspolitik · ↗Zuwanderungsquote  ·  mit ›Zuwanderung‹ als Letztglied: ↗Negativzuwanderung
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
Einwanderung von Personen (besonders von Flüchtlingen, Asyl- und Arbeitssuchenden) aus einem anderen Land, Immigration
Gegenwort zu Abwanderung
Beispiele:
Für zusätzlichen Druck auf den Wohnungsmarkt sorgt die Zuwanderung von Flüchtlingen – gerade in Großstädten. [Die Zeit, 18.10.2016 (online)]
Zudem steigt die Zuwanderung (= Zahl der Zugewanderten) nach Deutschland seit Jahren kontinuierlich an. [Welt am Sonntag, 25.09.2016, Nr. 39]
Es gebe in Europa »kein Recht auf Zuwanderung in Sozialsysteme«. [Süddeutsche Zeitung, 20.12.2016]
Kernstück des Gesetzentwurfes ist eine Jahresquote für die Zuwanderung von Arbeitskräften. [Spiegel, 13.03.2003 (online)]
Dem von Rot-Grün geplanten Mehr an Zuwanderung werde ich niemals zustimmen. [Bild, 26.10.2001]
Das ist […] ein unerledigter Auftrag aus dem Asylkompromiss von 1993, […] dass Deutschland wie jeder andere Staat Zuwanderung steuern und begrenzen muss. [Die Zeit, 06.04.2000, Nr. 15]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine gesteuerte, ungeregelte, illegale, massenhafte Zuwanderung
als Akkusativobjekt: die Zuwanderung begrenzen, steuern, regeln, erleichtern
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Gesetzesentwurf zur Zuwanderung; ein Gesamtkonzept für die Zuwanderung; die Begrenzung von Zuwanderung
mit Genitivattribut: die Zuwanderung ausländischer Arbeits-, Fachkräfte
als Genitivattribut: die Steuerung, Begrenzung, Regelung der Zuwanderung
2.
Zuzug von auswärts in einen Ort als Einwohner
Beispiele:
In einem Stadt- oder Landkreis entfallen heute im Durchschnitt pro Geburt im gleichen Jahr drei bis fünf Zuwanderungen, ebenso auf jeden Sterbefall eine vielfache Zahl an Abwanderungen. Daß sich in Deutschland Städte bilden konnten, beruht auf den Zuwanderungen aus ländlichen Gebieten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.03.2005]
Nur etwa zur Hälfte ist das Städtewachstum [in den Ballungszentren von Entwicklungsländern] auf die Zuwanderung vom Lande zurückzuführen, d. h. allein mit einem Stoppen des Zuzugs in die Städte ist das Problem nicht zu lösen. [Berliner Zeitung, 29.12.1983]
Ein anderer »Druckpunkt« [für die Wohnungsnot] ist die Zuwanderung aus entfernt liegenden ländlichen Gebieten; mehr als ein Drittel der industriellen Produktion Ungarns ist mit Budapest verbunden, und die Anziehungskraft der Hauptstadt ist überaus groß. [Berliner Zeitung, 09.01.1980]
Die Folge dieser Zuwanderungen [landloser Bauern] war zugleich das Entstehen von Slums an den Rändern der Städte mit menschenunwürdigen Behausungen[…]. [Neues Deutschland, 04.09.1970]

Thesaurus

Synonymgruppe
Einwanderung · ↗Immigration · Zuwanderung · ↗Zuzug
Unterbegriffe
  • illegale Einwanderung · illegale Migration · irreguläre Migration
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitskraft Arbeitsmarkt Asyl Ausländer Aussiedler Begrenzung Fachkraft Gesamtkonzept Integration Kulturkreis Neuregelung Punktesystem Regelung Regierungskommission Sozialsystem Steuerung Wahlkampfthema arbeitsmarktorientiert begrenzen geregelt gesteuert illegal kontrolliert legal massenhaft regeln steuern ungeregelt ungesteuert unkontrolliert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zuwanderung‹.

Zitationshilfe
„Zuwanderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zuwanderung>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuwandern
Zuwandererquote
Zuwanderer
zuwählen
Zuwahl
Zuwanderungsgesetz
Zuwanderungspolitik
Zuwanderungsquote
zuwanken
zuwarten