Zwangsverkauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zwangsverkauf(e)s · Nominativ Plural: Zwangsverkäufe
WorttrennungZwangs-ver-kauf (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Enteignung verfolgungsbedingt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zwangsverkauf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Zwangsverkauf betreffe schließlich zumeist Titel, die ohnehin kaum noch gehandelt würden.
Die Welt, 06.07.2002
Die Kurse fielen durch die Zwangsverkäufe weiter, die Broker forderten wieder Geld.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.2001
Direkte Spuren des Malers findet man, 63 Jahre nach dem Zwangsverkauf der Villa durch seine Witwe, nur wenige.
Der Tagesspiegel, 01.11.2003
Zum Zwangsverkauf kam es regelmäßig, wenn der Ausreiseantrag bereits gestellt worden war.
Die Zeit, 17.02.1992, Nr. 07
Auf diese Weise rückte der Termin für den öffentlichen Zwangsverkauf der Kühe immer näher.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 305
Zitationshilfe
„Zwangsverkauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zwangsverkauf>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwangsverheiratung
Zwangsvergleich
Zwangsverfahren
Zwangsvereinigung
Zwangsurlaub
Zwangsvermittlung
zwangsverpflichten
zwangsverschicken
Zwangsverschickung
zwangsversetzen