Zweck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zweck(e)s · Nominativ Plural: Zwecke
Aussprache
Wortbildung mit ›Zweck‹ als Erstglied: ↗Zweckbau · ↗Zweckbindung · ↗Zweckdenken · ↗Zweckehe · ↗Zweckforschung · ↗Zweckleuchte · ↗Zwecklüge · ↗Zwecksparen · ↗Zweckverband · ↗zweckbedingt · ↗zweckbetont · ↗zweckdienlich · ↗zweckentsprechend · ↗zweckfrei · ↗zweckfremd · ↗zweckgebunden · ↗zweckgemäß · ↗zweckhaft · ↗zwecklos · ↗zweckmäßig · ↗zweckorientiert · ↗zweckrational · ↗zweckvoll · ↗zweckwidrig
 ·  mit ›Zweck‹ als Letztglied: ↗Daseinszweck · ↗Diätzweck · ↗Endzweck · ↗Erholungszweck · ↗Forschungszweck · ↗Gebrauchszweck · ↗Geschenkzweck · ↗Geschäftszweck · ↗Hauptzweck · ↗Lebenszweck · ↗Naturzweck · ↗Nebenzweck · ↗Normzweck · ↗Privatzweck · ↗Propagandazweck · ↗Reklamezweck · ↗Schulzweck · ↗Schutzzweck · ↗Selbstzweck · ↗Sonderzweck · ↗Spezialzweck · ↗Staatszweck · ↗Stiftungszweck · ↗Studienzweck · ↗Testzweck · ↗Unterhaltszweck · ↗Unterrichtszweck · ↗Vergleichszweck · ↗Versuchszweck · ↗Vertragszweck · ↗Verwendungszweck · ↗Werbezweck · ↗Wohnzweck · ↗mehrzweck-
 ·  mit ›Zweck‹ als Binnenglied: ↗Allzweckhalle · ↗Allzweckmöbel · ↗Allzweckreiniger · ↗Allzwecktuch · ↗Allzweckwaffe
eWDG, 1977

Bedeutung

mit bewusster Absicht angestrebtes Ergebnis einer Handlung, eines Vorgangs
a)
(zu erreichendes) Ziel
Beispiele:
ein guter, edler, erhabener, humaner Zweck
der eigentliche, wahre, große, höhere Zweck
jmd. verfolgt, erreicht, verfehlt einen Zweck
gehoben etw., sich einem hohen Zweck weihen
er hat sein Leben einzig und allein diesem Zweck gewidmet
mein Vortrag soll einen doppelten Zweck erfüllen (= hat ein doppeltes Ziel)
er lebt so dahin ohne Zweck und Ziel (= lebt nicht zielgerichtet)
Wenn ich zu meinem Zweck gelange, / Erlaubt Ihr mir Triumph aus voller Brust [GoetheFaustProlog 332]
Es wächst der Mensch mit seinen größern Zwecken [SchillerWallenst.Prolog]
jmdn., etw. nur als Mittel zum Zweck benutzenjmdn., etw. als bloßes Werkzeug gebrauchen
Beispiele:
ich war ihm nur Mittel zum Zweck
kein noch so guter Zweck heiligt schlimme Mittel
Teil eines festumrissenen Zieles
Beispiele:
wenn wir erst diesen Zweck erreicht haben, können wir weitersehen
das ist vorläufig einmal der erste, nächste Zweck
jetzt lassen sich weitere Zwecke setzen, bestimmen
b)
Sinn
Beispiele:
papierdeutsch etw. wird seinem (eigentlichen) Zweck entfremdet (= wird nicht so verwendet, wie es ursprünglich geplant, bestimmt war)
das ist der Zweck der Sache
die Sache hat aber noch einen ganz anderen Zweck
etw. hat keinen Zweck (mehr)etw. führt zu keinem Ergebnis (mehr), ist vergeblich, sinnlos, zwecklos
Beispiele:
diese Arbeit, Anstrengung, Medizin hat überhaupt keinen Zweck (mehr)
ob es einen Zweck hat, noch länger zu warten?
manches geschieht ohne Sinn und Zweck
er redete sich [Dativ] ein, sein Studium, die Beziehung zu dieser Frau, eine Verständigung mit seinem Gegner, sein ganzes Leben habe keinen Zweck (mehr)
der eigentliche Zweckdas, was (ursprünglich) erreicht werden sollte
Beispiele:
der eigentliche Zweck einer Reise, dieses Lehrbuches
was war denn der (eigentliche) Zweck deines Kommens?
etw. erfüllt seinen Zwecketw. erfüllt eine Erwartung, Forderung, seine Bestimmung
Beispiele:
dieses Gerät, dieser Wagen erfüllt durchaus seinen Zweck
der Topf ist zerbrochen, nun hat dieser Deckel keinen Zweck mehr
Absicht
Beispiele:
er tut das nicht nur aus Altruismus, da ist auch ein Zweck dabei
diese Auskünfte erbitte ich zu rein informativen Zwecken (= lediglich in der Absicht, mich zu informieren)
das war mein, war der ganze Zweck (= alles, was ich wollte)
umgangssprachlich das war der Zweck der Übung (= war die eigentliche Absicht)
papierdeutsch zum Zweck der Erklärungdamit etw. erklärt wird
Beispiel:
zum Zweck des Verkaufs, des besseren Verständnisses
c)
Verwendung
Beispiele:
etw. eignet sich, taugt für chemische, medizinische, technische, industrielle Zwecke
etw. dient militärischen Zwecken
lange wurde versucht, die Atomenergie friedlichen Zwecken dienstbar zu machen
welchen Zweck hat diese neue Maschine, diese Vorrichtung?
für welchen Zweck wird heute gesammelt?
das brauche ich für einen ganz bestimmten Zweck
so hat es noch einen vernünftigen, praktischen Zweck
Halten Sie es für erlaubt, Ihren geistlichen Stand zu konspirativen Zwecken zu benützen [EnzensbergerVerhör153]
Walle! walle / Manche Strecke, / Daß, zum Zwecke, / Wasser fließe [GoetheZauberlehrl.]
d)
Nutzen
Beispiele:
etw. für öffentliche, private Zwecke verwenden
er will alles für seine Zwecke gebrauchen
Jedenfalls war hier irgendein ganz realer, egoistischer Zweck im Hintergrunde, welcher diesen großen Herrn veranlaßte, dem Bauern anscheinend hilfreich unter die Arme zu greifen [PolenzBüttnerbauer1,233]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zweck · bezwecken · zwecklos · zweckmäßig · zwecks
Zweck m. ‘Ziel, Absicht, Sinn’, ahd. zwec, zwecki ‘Nagel, Pflock’ (um 800), mhd. zwec, zwic ‘Nagel, Stift aus Holz oder Eisen’, frühnhd. zweck, zwick ‘Nagel, Keil’, auch ‘Zwickel, zwickelartige Falte an einem Kittel’. Nur im Hd. heimisches Wort; von daher stammen nl. zwik ‘Nagel, Zapfen, Keil’, mnd. swick ‘Zapfen, Keil’ und (vielleicht über das Mnd.) schwed. svicka ‘Zapfen’. Herkunft unklar. Für die gewöhnlich angenommene Verwandtschaft (auf Grund des Anlauts) mit ↗Zweig und ↗zwei (s. d.) gibt es keinen hinreichenden Grund (ein vereinzelter Beleg zweck ‘Zweig’ aus dem 16. Jh. ist ungewöhnlich und nicht tragfähig). Im 15./16. Jh. bezeichnet Zweck den Befestigungsnagel der Zielscheibe beim Schießen (mit Armbrust oder Büchse); dieser gilt oft selbst als Ziel (vgl. den Zweck treffen, 16. Jh.). Von daher seit dem 17. Jh. übertragen ‘Ziel, Absicht, Beweggrund, erkennbarer Sinn’. Die Bedeutung ‘Nagel’ wird von ↗Zwecke (s. d.) übernommen (18. Jh.). bezwecken Vb. ‘beabsichtigen, zu erreichen suchen’ (18. Jh.). zwecklos Adj. ‘sinnlos, ohne Aussicht auf Erfolg, nutzlos’, seltener auch ‘ziel-, planlos’ (18. Jh.). zweckmäßig Adj. ‘dem Zweck entsprechend, angebracht, geeignet’ (18. Jh.). zwecks Präp. ‘zum Zwecke, mit dem Ziel’ (19. Jh.), behördensprachliche Bildung nach Mustern wie ↗behufs, ↗mittels u. ä.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abschluss · ↗Ausgang · ↗Ende · ↗Ergebnis (von) · ↗Finitum · ↗Schluss · ↗Ziel (von) · Zweck
Assoziationen
Synonymgruppe
Absicht · ↗Vorsatz · ↗Ziel · Zweck
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufgabe · ↗Funktion · ↗Rolle · Zweck
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Perspektive · ↗Ziel · ↗Zielsetzung · ↗Zielvorstellung · Zweck
Unterbegriffe
  • Selbstzweck  ●  l'art pour l'art  geh., franz.
Assoziationen
Synonymgruppe
Absicht · ↗Intention · ↗Plan · ↗Vorhaben · Zweck  ●  ↗Ansinnen  geh. · ↗Behuf  geh., veraltet
Unterbegriffe
  • Schuman-Erklärung · Schuman-Plan
  • Netzausbauplan · Netzentwicklungsplan
  • Sonntagsfrage · Wahlabsichtsfrage
  • Backe-Plan · Hungerplan
Synonymgruppe
Nutzen · ↗Sinn · Sinn und Zweck · ↗Sinnhaftigkeit · ↗Ziel · Zweck · Zweckhaftigkeit
Assoziationen
  • Sinn ergeben · Sinn haben · sinnvoll sein  ●  Sinn machen  ugs.
Synonymgruppe
Berufung · ↗Bestimmung · ↗Daseinszweck · ↗Endzweck · Existenzgrund · ↗Lebensinhalt · ↗Lebenssinn · ↗Lebenszweck · ↗Mission · ↗Sendung · ↗Sinn · Zweck  ●  Raison d'être  geh., franz.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mittel Sinn benutzen bestimmt dienen eigentlich erfüllen friedlich gemeinnützig gleich gründen gut heiligen humanitär instrumentalisieren karitativ kulturell medizinisch militärisch mißbrauchen nutzen privat sozial spenden ursprünglich verfolgen verwenden wissenschaftlich wohltätig zivil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zweck‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Funktionen sind bei Apple meist nur ein Mittel zum Zweck.
Die Zeit, 13.09.2012 (online)
Zu diesem Zweck haben zwei davon sogar ihre Verfassung geändert.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]
Welchen Zweck hat es in dieser Zeit, an nächstes Jahr zu denken?
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1935. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1935], S. 56
Sowohl der Zweck erfordert die Erfüllung als auch die sonst langsam aussterbende handwerkliche Fähigkeit.
o. A.: Reichsparteitag der NSDAP: Kulturtagung im Nürnberger Opernhaus, 11.09.1935
Denn die Behauptung, der Wert aller wertvollen Objekte bestehe in der Arbeit, die sie gekostet haben, genügt für diesen Zweck noch nicht.
Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 15071
Zitationshilfe
„Zweck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zweck>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zwatzeln
zwatzelig
zwar
Zwanzigtausendtonner
Zwanzigstel
Zweckaufwand
Zweckbau
zweckbedingt
Zweckbedingtheit
Zweckbegriff