Zweckgebundenheit

GrammatikSubstantiv
WorttrennungZweck-ge-bun-den-heit

Verwendungsbeispiele für ›Zweckgebundenheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Ablauf der Sperrfrist von sieben Jahren verfällt die Zweckgebundenheit allerdings.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.2004
Einem neuen schöpferischen Ethos entsprang auch die Anerkennung der Zweckgebundenheit jeglichen künstlerischen Ausdrucks.
Apel, Willi u. a.: Orgelmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 38709
Dazu zählen unter anderem die Zweckgebundenheit der Mittel, die zeitliche Begrenzung und ein Sanierungskonzept.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.2001
Sie waren es, die das Herz der Wissenschaft, also das Denken, in den Fesseln der Zweckgebundenheit gehalten haben.
Morenz, Siegfried: Der alte Orient. Von Bedeutung und Struktur seiner Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25314
Schon der Terminus "Gebühr" stellt die Zweckgebundenheit klar, doch dies scheint nicht allen Landespolitikern klar zu sein.
Die Welt, 01.12.2003
Zitationshilfe
„Zweckgebundenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zweckgebundenheit>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zweckgebunden
zweckfremd
Zweckfreiheit
zweckfrei
Zweckforschung
zweckgemäß
Zweckgemeinschaft
zweckgerichtet
Zweckgesellschaft
zweckhaft