Zwecklüge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungZweck-lü-ge
eWDG, 1977

Bedeutung

Lüge, durch deren Verwendung ein ganz bestimmter Effekt erreicht werden soll
Beispiele:
eine alberne, dumme, plumpe Zwecklüge
die Meldung wurde als Zwecklüge erkannt, entlarvt
dazu beitragen, jene Mauer aus Unkenntnis, Zwecklügen und halben Wahrheiten abzutragen [Tageszeitung1966]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum verbreiten Sie immer wieder diese längst dementierten Zwecklügen, die nur rufschädigend wirken sollen?
Die Zeit, 07.10.1988, Nr. 41
Aber sie ist in der politischen Auseinandersetzung bei weitem nicht die einzige Zwecklüge.
Der Tagesspiegel, 02.02.2004
Aus ihren bewußten Zwecklügen von einst sind mittlerweile bequeme Lebenslügen geworden.
konkret, 1992
Die kommunistische Behauptung, das Leben habe hier zwei deutsche Staaten geschaffen, enthüllt sich als eine glatte Zwecklüge.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]
Wenn ihre Informationen über Umweltzerstörung und Kriegsvorbereitung nur noch als Desinformation und Zwecklüge angesehen werden, bekommt sie einen schweren Stand.
konkret, 1985
Zitationshilfe
„Zwecklüge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zwecklüge>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwecklosigkeit
zwecklos
Zweckleuchte
zweckkonform
zweckhaft
zweckmäßig
zweckmäßigerweise
Zweckmäßigkeit
Zweckmäßigkeitserwägung
Zweckmeldung