Zweifelsfrage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungZwei-fels-fra-ge
WortzerlegungZweifelFrage
eWDG, 1977

Bedeutung

Frage, die offen bleibt, deren Beantwortung Zweifel, Schwanken hervorruft
Beispiel:
es bleibt eine Zweifelsfrage, ob ...

Typische Verbindungen
computergeneriert

Klärung aufwerfen klären rechtlich verfassungsrechtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zweifelsfrage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch ob sie dieses Recht „beachten“ oder nur „achten“ müssen, das war schon eine der Zweifelsfragen im Detail.
Die Zeit, 28.10.1988, Nr. 44
Die Bahn rechnet nun damit, daß rund 100 "Zweifelsfragen" höchstrichterlich geklärt werden müssen.
Die Welt, 17.09.2005
Aber schon ein Blick in die Begründung unseres Rechts läßt eine Anzahl Zweifelsfragen vor uns auftauchen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912
Es müssen über Zweifelsfragen oder in Fällen, wo das Gesetz Lücken aufweist, was häufig vorkommt, Entscheidungen getroffen werden.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 1017
In Zweifelsfragen ist das Mitglied des Bundestages verpflichtet, sich durch Rückfragen beim Präsidenten über den Inhalt seiner Pflichten aus diesem Abschnitt zu vergewissern.
o. A.: Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Zweifelsfrage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zweifelsfrage>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zweifelsfall
zweifeln
zweifellos
Zweifelhaftigkeit
zweifelhaft
zweifelsfrei
zweifelsohne
Zweifelsucht
zweifenstrig
zweiflammig