Zweiklassengesellschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungZwei-klas-sen-ge-sell-schaft
WortzerlegungzweiKlasseGesellschaft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gesellschaftsform, die aus einer Klasse der Wohlhabenden u. einer Klasse der Mittellosen besteht, wobei eine starke Mittelschicht fehlt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundesliga warnen überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zweiklassengesellschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geld für das Lesen von Informationen zu verlangen, die im Internet bereitgestellt werden, führt zwangsläufig zu einer Zweiklassengesellschaft.
C't, 2000, Nr. 2
Die Formel 1 ist eine Zweiklassengesellschaft, solange man sich erinnern kann.
Die Welt, 19.03.2001
Wenn man sich überrumpeln ließe, wäre die Zweiklassengesellschaft beim Denkmalschutz etwas näher gerückt.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.1994
In der Bundesliga geht seit einiger Zeit das Wort von der „Zweiklassengesellschaft“ um.
Die Zeit, 10.01.1983, Nr. 02
Wer hier vom Schwund der Agora schwadroniert und die »Zweiklassengesellschaft« im Munde führt, betrauert, wenn überhaupt, das Ende der sozialintegrativen Funktion des Mediums.
konkret, 1997
Zitationshilfe
„Zweiklassengesellschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zweiklassengesellschaft>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zweiklanghorn
zweikarätig
Zweikanalton
Zweikampfverhalten
Zweikampfstärke
Zweiklassenmedizin
Zweikomponentenkleber
Zweikomponentenklebstoff
Zweikoordinatenmessgerät
zweiköpfig