Zwerg, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zwerg(e)s · Nominativ Plural: Zwerge
Aussprache 
eWDG

Bedeutungen

1.
in Märchen, Sagen auftretendes Wesen von sehr kleiner menschlicher Gestalt, sehr kleines, meist hilfreiches Wesen, Wichtelmann
Beispiel:
ein hilfreicher, kluger Zwerg
2.
kleinwüchsiger Mensch
Beispiel:
daß der Hofnarr ein Zwerg ist oder einen Buckel hat … oder hinkt [ NablOrtliebsche Frauen181]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zwerg m. in der germanischen Mythologie ein tückisches und daher versöhnlich zu stimmendes elbisches Wesen von kleinem Wuchs, danach kleine, mit Zipfelmütze und Bart vorgestellte Märchengestalt, ahd. twerg (10. Jh.; vgl. gitwerg, 9. Jh.), mhd. twerc, (md.) querch, asächs. gidwerg, mnd. dwerch, dwarch, mnl. dwerch, nl. dwerg, aengl. dweorg, dweorh, engl. dwarf, anord. dvergr (auch ‘kurzer Dachbalken, Gewandnadel’), schwed. dvärg, germ. *dwerga-. Die Etymologie ist ungesichert. Falls sich aind. dhvárati ‘beugt, beschädigt, bringt zu Fall’, dhvarás- Bezeichnung dämonischer Wesen, auch lat. fraus ‘Übervorteilung, Schaden, Nachteil, Betrug, Täuschung’, frūstrā̌ ‘irrtümlich, vergeblich, getäuscht’ und hethit. duu̯arnāi- ‘zerbrechen’ vergleichen lassen, ist Anschluß an die Wurzel ie. *dhu̯er(ə)- ‘durch Täuschung zu Fall bringen, schädigen’ möglich. de Vries Nl. 147 hält Herkunft des typisch germ. Wortes aus einer Substratsprache für erwägenswert. Anlautendes zw- im Dt. ist seit dem 15. Jh. bezeugt (zur Lautentwicklung s. Zwerchfell und quer).

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
kleinwüchsiger Mensch  ●  Zwerg  abwertend · Nabelküsser  ugs. · Schrumpfgermane  ugs., NS-Jargon · abgebrochener Riese  ugs., ironisch · laufender Meter  ugs., ironisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zwerg‹ (berechnet)

Aufstand Fest Hsv-fest Oberflaeche Ohr Riese Schiksal anfangen automobil braun braune bucklig erfinderisch erfurter heldisch häßlich leedener proben rasend reinigen taubstumm trommelnd tückisch verkleiden verwachsen weisse weissen weisser weiß weiße

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zwerg‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zwerg‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf diese Weise können die Zwerge den Zeitpunkt des Schwärmens einigermaßen vorausberechnen. [Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 209]
Unter dem Druck der Bücher, die er nicht einmal las, veränderte sich der Zwerg zusehends. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 264]
Nach der offiziellen Statistik soll auf je 30.000 Bewohner ein Zwerg kommen. [Pariser Tageblatt, 14.06.1936]
Das Haus der sieben Zwerge lag offenbar gerade in der anderen Richtung. [Die Zeit, 29.03.1996, Nr. 14]
Dennoch war der Zwerg einer der bekanntesten Show Stars seiner Zeit. [Der Spiegel, 20.04.1987]
Zitationshilfe
„Zwerg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zwerg>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwerchsack
Zwerchhaus
Zwerchfellbruch
Zwerchfellatmung
Zwerchfell
Zwergbaum
Zwergbegonie
Zwergbetrieb
Zwergbildung
Zwergbirke