Zwetschge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zwetschge · Nominativ Plural: Zwetschgen
Nebenformen österreichisch Zwetschke · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zwetschke · Nominativ Plural: Zwetschken
Nebenformen seltenerZwetsche · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zwetsche · Nominativ Plural: Zwetschen
WorttrennungZwetsch-ge · Zwetsch-ke · Zwet-sche
Wortbildung mit ›Zwetschge‹ als Erstglied: ↗Zwetschenbaum · ↗Zwetschenknödel · ↗Zwetschenkraut · ↗Zwetschenkuchen · ↗Zwetschenmus · ↗Zwetschenschnaps · ↗Zwetschenwasser · ↗Zwetschgenbaum · ↗Zwetschgenknödel · ↗Zwetschgenkraut · ↗Zwetschgenkuchen · ↗Zwetschgenmus · ↗Zwetschgenschnaps · ↗Zwetschgenwasser · ↗Zwetschkenbaum · ↗Zwetschkenknödel · ↗Zwetschkenkraut · ↗Zwetschkenkuchen · ↗Zwetschkenmus · ↗Zwetschkenschnaps · ↗Zwetschkenwasser
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutungen

1.
der Pflaume ähnliche, länglich eiförmige, dunkelblaue Frucht des Zwetschenbaums mit gelbem, süß schmeckendem Fruchtfleisch und länglichem Kern
Beispiele:
Doch was wir umgangssprachlich als Pflaumen bezeichnen und als Kuchenbelag nehmen, sind Zwetschen, je nach Region unter anderem auch Zwetschgen oder Zwetschken genannt. Sie sind, wie auch die Mirabellen und Reineclauden, Unterarten der Pflaume. [Der Tagesspiegel, 31.08.2002]
Und plötzlich steht man mittendrin in wunderschönen Streuobstwiesen: Knallrote Äpfel ziehen die Äste der Bäume nach unten, lilafarbene Zwetschgen hängen zu tausenden herum. [Die Zeit, 27.10.2013, Nr. 44]
Die Früchte – Äpfel, Birnen, Zwetschken, Mirabellen – stammen aus dem eigenen Garten bzw. aus der näheren Umgebung[…]. [Der Standard, 17.02.2006]
Die große Sortenvielfalt ermöglicht es den Obstbauern heute, ihren Kunden von Mitte Juli an mit der Sorte Herman bis Anfang Oktober mit der Sorte Presenta Pflaumen und Zwetschen anzubieten. [Potsdamer Neueste Nachrichten, 15.04.2004]
Ganz feine Leute essen auch Bananen mit Messer und Gabel[…]. Aber selbst diese Menschen essen Marillen (Aprikosen) und Zwetschken (Pflaumen) mit den Fingern, nachdem sie sie zuvor aufgedrückt und den Kern entfernt haben. [Schäfer-Elmayer, Thomas: Der Elmayer. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1991], S. 13458]
Kollokation:
in Koordination: Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen und Zwetschgen
2.
Zwetschenbaum
Beispiele:
Im Garten, der nicht groß ist, steht eine Zwetschge, ein Apfelbaum, ein Birnenbaum, sogar ein wenig Wein wächst an der Wand. [Die Zeit, 31.12.2015 (online)]
Obwohl er [der Citrusbockkäfer] in seiner Heimat vor allem Zitrusbäume befällt, richtet er auch an zahlreichen anderen Laubbäumen erhebliche Schäden an, darunter […] Apfel, Zwetschke, Kirsche […]. [Der Standard, 07.05.2009]
Bei ihm [dem Kleingärtner] stehen Nussbaum, Kirsche, Ahorn, Zwetsche, Kastanie, Kiefer, Lärche, Fichte, Rhododendron und Holunder so beisammen wie der liebe Gott es fügte. [Frankfurter Rundschau, 17.05.2000]
Die Zwetschgen blühen schon, am Wochenende, wenn’s etwas wärmer wird, sollen die Kirschbäume im Alten Land soweit sein, und die Apfelbäume blühen auch bald. [die tageszeitung, 19.04.1995]
[…] man wähle für Äpfel und Birnen den besseren Standort, für Zwetschgen den feuchten Platz, die Kirschen bleiben den trockenen Hängen vorbehalten, und Pflaumen gedeihen noch in minderem Boden. [Meier, Alexander: Wenn du einen Garten hast, Stuttgart: Franckh 1941 [1936], S. 165]
3.
landschaftlich Quelle: DWDS, 2019
Synonym zu Pflaume (Lesart 1)
Beispiele:
So spricht man im Süden Deutschlands von »Zwetschge« oder »Zwetschke«, während im Norden sortenübergeifend von »Zwetsche«, im Osten und im Westen hingegen von »Pflaume« die Rede ist. [Süddeutsche Zeitung, 10.09.2010]
Darüber haben wir nochmals 100 g Zucker gestreut, weil die Pflaumen (in dem Fall waren es also Zwetschgen) nicht besonders süß waren. [Liebe geht durch den Magen, 16.08.2008, aufgerufen am 15.09.2018]
Zum Lohn gibt’s Äpfel und Pflaumen, hier eher als Zwetschgen bezeichnet, Kaminholz gratis – und eine Menge Walnüsse. [#/HagK/# Blog Archive, 20.09.2005, aufgerufen am 14.09.2018]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zwetschge · Zwetsche
Zwetschge Zwetsche f. Die Bezeichnung für eine im September reifende, längliche Pflaumenart begegnet zuerst im Süden und Südwesten des dt. Sprachgebiets, vgl. die pluralischen Bildungen Twetzschen (15. Jh.), Zwetschgen, Zwetzschken, Zwetschen, md. Quetschken (16. Jh.). Von mehreren etymologischen Erklärungsversuchen ist am überzeugendsten die Herleitung des Namen aus frz. und obital. Mundartformen, die vlat. *davascena (Plur.) voraussetzen, aus spätlat. damascēna, griech. damaskēná (δαμασκηνά) ‘Pflaumen aus Damaskus’, abgeleitet von griech. Δαμασκός, dem Namen der Stadt Damaskus; vgl. Frings/M. Germania Romana 2 (1968) 420 f. Zur Entwicklung des Anlauts s. ↗quer.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Mirabelle · ↗Pflaume · Zwetschge  ●  ↗Quetsche  regional · Zwetsche  regional · Zwetschke  österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Edel-Pflaume · ↗Reineclaude · ↗Reneklode · Ringlotte · Rundpflaume
  • Zibarte · Ziparte · Zippate  ●  Seiberl  alemannisch · Zibelle  schweiz. · Ziberl  alemannisch · Ziberli  schweiz. · Zibertl  alemannisch · Zibertle  alemannisch · Zibärtle  alemannisch · Zwiferl  alemannisch · Zyberli  schweiz.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apfel Aprikose Baum Birne Kirsche Mirabelle Pfirsich Pflaume eingelegt entsteinen ernten halbieren heiß kostümiert reif sieben waschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zwetschke‹.

Zitationshilfe
„Zwetschge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zwetschge>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwetschgenwasser
Zwetschgenschnaps
Zwetschgenmus
Zwetschgenkuchen
Zwetschgenkraut
Zwetschkenbaum
Zwetschkenknödel
Zwetschkenkraut
Zwetschkenkuchen
Zwetschkenmus