Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zwilch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zwilch(e)s · Nominativ Plural: Zwilche
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Zwillich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zwillich · Zwilch
Zwillich Zwilch m. ‘doppelfädig gewebter derber Leinenstoff’, mhd. zwil(i)ch ‘zweifädiges Gewebe’, mnd. dwellik, dwelk ist eine Substantivierung des multiplikativen Zahladjektivs ahd. zwilih (11. Jh.), mhd. zwil(i)ch ‘zweifach, zwei-, doppelfädig’, aengl. twilic (um 900), das aus dem unter -lich (s. d.) behandelten Kompositionssufix und der unter zwie- (s. d.) behandelten Kompositionsform des Zahlworts zwei zusammengesetzt ist. Die Bedeutung ‘zwei-, doppelfädig’ entwickelt sich in ahd. Zeit unter Einfluß von lat. bilīx ‘zweifädig, -drähtig’. S. auch Drillich.

Verwendungsbeispiele für ›Zwilch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Soldaten trugen dunkelblaue Blusen und hellblaue Pantalons, im Sommer aber Uniformen aus Zwilch und da sahen sie bei weitem nicht so großartig aus. [Wildgans, Anton: Musik der Kindheit, Ein Heimatbuch aus Wien. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 2743]
Zitationshilfe
„Zwilch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zwilch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwiewuchs
Zwietracht
Zwiespältigkeit
Zwiesprache
Zwiespalt
Zwille
Zwillich
Zwillichhose
Zwillichjacke
Zwillichrock