Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zwischenhandel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Zwi-schen-han-del
Wortzerlegung zwischen Handel1
eWDG

Bedeutung

Handel, der sich zwischen Produzenten und Einzelhandel oder Weiterverarbeiter einschaltet

Typische Verbindungen zu ›Zwischenhandel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zwischenhandel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zwischenhandel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit war die deutsche Industrie auf den englischen Zwischenhandel angewiesen. [Wuttke, Robert: Die Entwicklung der Handelsformen und der Reklame an der Hand der "Illustrierten Zeitung". In: Ruben, Paul (Hg.) Die Reklame, Berlin: Paetel 1914, S. 42]
Noch stärker wirkt sich unsere Abhängigkeit vom Zwischenhandel im Export aus. [Die Zeit, 13.09.1951, Nr. 37]
Doch statt die Täter anzuzeigen, zog der Beamte einen Zwischenhandel auf. [Bild, 15.10.2003]
Der Verlag weicht dem deutschen Strafrecht aus und überläßt das Risiko dem Zwischenhandel. [Die Zeit, 09.10.1995, Nr. 41]
In regelmäßigen Abständen liest man von Anträgen im Parlament, doch endlich gegen jeglichen korrupten Zwischenhandel vorzugehen. [Die Zeit, 25.09.1970, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Zwischenhandel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zwischenhandel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwischenhalt
Zwischengröße
Zwischenglied
Zwischengeschoss
Zwischengericht
Zwischenhirn
Zwischenhoch
Zwischenholding
Zwischenhändler
Zwischeninstanz