Zyniker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungZy-ni-ker (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

zynischer Mensch; bissiger, die Wertgefühle anderer herabsetzender Spötter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zynisch · Zyniker · Zynismus
zynisch Adj. ‘die geltenden Wert- und Moralvorstellungen mißachtend und verhöhnend, spöttisch, bissig’ (1. Hälfte 19. Jh.), ‘die Regeln des Anstands verletzend, schamlos, unordentlich, grob’ (Mitte 18. Jh., wohl beeinflußt von frz. cynique), ‘zur kynischen Philosophie gehörend’ (1. Hälfte 18. Jh.), zuvor (selten) ‘ärmlich essend, ohne Wein’ (2. Hälfte 16. Jh.), entlehnt aus lat. cynicus, griech. kynikós (κυνικός) ‘hündisch, bedürfnislos wie Hunde’, zu griech. kýōn (κύων) ‘Hund, Hündin’, substantiviert (lat. Cynicus, griech. Kynikós, nhd. Kyniker) Bezeichnung für einen Anhänger der von Antisthenes gegründeten Philosophenschule, deren Ziel die Rückkehr zum Naturzustand und zu einem bedürfnislosen Leben ohne Ansprüche ist (vgl. die frühe dt. Bedeutung ‘ärmlich, anspruchslos, ohne Wein essend’). Auch Anknüpfung an das Gymnasium Kynósarges (Κυνόσαργες), wo Antisthenes lehrte, kann bei der Namengebung mitgespielt haben. Zyniker m. ‘Anhänger der kynischen Philosophie’ (2. Hälfte 16. Jh., geläufig 18. Jh.), vornehmlich aber, dem Gebrauch des Adjektivs folgend, ‘zynischer, spöttischer, bissiger, ehrfurchtsloser Mensch’ (um 1800), aus lat. Cynicus (bis zur Mitte des 18. Jhs. nur in dieser lat. Form in dt. Texten, seit der 2. Hälfte des 18. Jhs. Cyniker, dann Zyniker, um 1900), griech. Kynikós (Κυνικός) ‘kynischer Philosoph’. Zynismus m. ‘Moral- und Wertvorstellungen mißachtende Gesinnung, Unsauberkeit, Schamlosigkeit, Spottsucht’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘schamlose Redeweise’ (Mitte 19. Jh.). Vgl. spätlat. cynismus, griech. kynismós (κυνισμός) ‘der kynischen Philosophie entsprechende Denk- und Handlungsweise’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ironiker · ↗Sarkast · ↗Satiriker · ↗Spottdrossel · ↗Spottvogel · ↗Spötter · Zyniker
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besserwisser Idealist Ironiker Kyniker Melancholiker Misanthrop Moralist Nihilist Opportunist Optimist Pessimist Realist Romantiker Skeptiker Spötter Visionär Zweifler abgebrüht abgeklärt ausgemacht begnadet belächeln eingefleischt einwenden eiskalt geldgierig hartgesotten postmodern realpolitisch verbittert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zyniker‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur Zyniker werden es da konsequent finden, mit der Vorsorge für die Kinder ebenso zu verfahren.
Süddeutsche Zeitung, 06.08.2004
Ein paar Noten genügen, und die Zyniker fallen ins Koma?
Der Tagesspiegel, 18.07.2002
Wir haben dennoch kein Recht, ihn für einen Zyniker zu halten.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 10
Wissenschaftlich dagegen haben die Zyniker so gut wie nichts geleistet.
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 6939
Der Zyniker hat seine kynischen Hunde durchaus verstanden, aber gestorben muß doch werden.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 412
Zitationshilfe
„Zyniker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zyniker>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zynegetik
zymotisch
Zymotechnik
Zymologie
Zymogen
zynisch
Zynismus
Zypergras
Zypresse
Zypressenart