a posteriori

Grammatik Mehrwortausdruck · adverbiell
Aussprache  [aː pɔsteʀi̯ˈoːʀi]
Herkunft ā posteriorīlat ‘vom späteren her’ < ab, ālat ‘von … her, von … an’ + posterior, posteriuslat ‘der spätere, folgende’
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich im Nachhinein; hinterher, später
Gegenwort zu a priori (1)
Beispiele:
Es gibt ein an einen privaten Gastronomen verpachtetes Lokal und eine a posteriori genehmigte Tiefgarage mit 210 Stellplätzen [in der neu errichteten Mehrzweckhalle]. [Südkurier, 19.08.2002]
Mangels urbanistischer Planung sind sie [Seilbahnen] eine gute Lösung a posteriori für Verkehrschaos [in den Megastädten Lateinamerikas], besonders für kurze Strecken in hügeligen und dicht besiedelten Gegenden, wie Stadtplaner Oliver S[…] erklärt. [Badische Zeitung, 21.09.2016]
Natürlich gab und gibt es Kritiker und Kunsthistoriker, die a posteriori Analogien finden, die jedoch von den Entwerfenden nie so angedacht oder als Referenz gebraucht wurden. [Welt am Sonntag, 03.04.2011, Nr. 14]
Nun zeigt aber die tatsächliche Situation, […] daß die Mehrzahl der Forscher nicht primär den gesellschaftlichen Nutzen ihrer Forschung im Sinn hat, sondern schlicht aus Neugier […] versucht, alles, was machbar ist, auch zu machen. Die Begründung mit dem gesellschaftlichen Nutzen erfolgt in der Regel, wenn überhaupt, a posteriori oder nur zum Schein zum Erwerb von Drittmitteln. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.07.2001]
Und dann wird uns jedesmal bewußt, daß alle Geschichtsschreibung a posteriori geschieht, aus zeitlichem Abstand, und daß wahrscheinlich alle Augenzeugen die dargestellten Epochen und Ereignisse etwas anders sehen als die Historiker, welche auch aus Quellen schöpfen, die der Zeitgenosse gar nicht gekannt hat. [Die Zeit, 19.06.1987, Nr. 26]
2.
Philosophie schließend von der Wirkung auf die Ursache übergehend; aus der Erfahrung oder Wahrnehmung stammend
Gegenwort zu a priori (2)
weiterführende enzyklopädische Informationen: A priori/posteriori, in: Metzler Lexikon Philosphie
Beispiele:
Nun hat [Immanuel] Kant den Besitz menschlichen Wissens nach Synthesen a priori (notwendig und allgemeingültig) und a posteriori (aus der Erfahrung von Fall zu Fall stammend) eingeteilt und die mathematische Erkenntnis den ersteren zugerechnet. [Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 80]
Synthetische Urteile gelten »im Nachhinein«, a posteriori, erweitern aber durch Erfahrung und Beobachtung unser Wissen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 11.04.2012]
Als a priori wurde im Mittelalter eine Erkenntnis bezeichnet, die vom Früheren zum Späteren oder von den Ursachen zur Wirkung schreitet. Daraus entwickelte sich bald der Begriff von »a posteriori« für das, was direkt durch die Sinne erkannt wird. [DIE KAUSALE STRUKTUR DER WELT, 01.03.2007, aufgerufen am 21.06.2020]
Es fällt zeitgenössischen Philosophen schwer, die grundlegende kantische Unterscheidung zwischen a priori, notwendig und universal auf der einen Seite[,] und a posteriori, kontingent und empirisch auf der anderen[,] ernst zu nehmen. [Neue Zürcher Zeitung, 07.02.2004]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
hinterher · im Nachgang · im Nachhinein · in der Nachbetrachtung  ●  ↗nachträglich  Hauptform · a posteriori  geh., lat., bildungssprachlich · von späterer Hand  fachspr.
Assoziationen
Antonyme
  • a priori  lat., bildungssprachlich
Zitationshilfe
„a posteriori“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/a%20posteriori>, abgerufen am 03.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
a piacere
à la
à jour
a conto
a cappella
a prima vista
a priori
a secco
a tempo
A und O