Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

abarbeiten

Grammatik Verb · arbeitet ab, arbeitete ab, hat abgearbeitet
Aussprache 
Worttrennung ab-ar-bei-ten
Wortzerlegung ab- arbeiten
Wortbildung  mit ›abarbeiten‹ als Erstglied: Abarbeitung
eWDG

Bedeutungen

1.
sich abmühen, stark anstrengen
Beispiele:
umgangssprachlichsich [Dativ] die Finger abarbeiten (= lange, anstrengende handwerkliche Arbeit leisten)
[der Portier] arbeitete sich emsig an einem Fagott ab [ EichendorffTaugenichts3,29]
er sah, wie sich Gil abarbeitete [ Feuchtw.Goya436]
abgearbeitet (= erschöpft)
Grammatik: häufig im Partizip II
Beispiele:
abgearbeitet sein, aussehen
abgearbeitete Menschen, Hände
wenn er abgearbeitet und verstimmt nach Hause kommt [ Th. MannBuddenbrooks1,463]
2.
etw. durch Arbeit beseitigen
a)
etw. tilgen
Beispiel:
ein Vorschuss, eine Schuld abarbeiten
b)
etw. aufarbeiten
Beispiele:
sein Tagespensum abarbeiten
wenn erst die von dem kranken Vorgänger angehäuften Reste abgearbeitet sein würden [ Storm7,107]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) abarbeiten · (sich) abmühen · (sich) abplagen · (sich) abquälen · (sich) abschinden · (sich) schinden  ●  (sich) herumschlagen (mit)  fig. · (sich) abfretten  ugs., süddt. · (sich) abrackern  ugs. · (sich) fretten  ugs., süddt. · (sich) mühen  geh.
Assoziationen
  • (sich) (mächtig) ins Geschirr legen · (sich) (mächtig) ins Zeug legen · arbeiten wie ein Pferd · bis zur Erschöpfung arbeiten · rackern · schwer arbeiten · viel arbeiten · werken  ●  (sich) in die Sielen legen veraltet · hart arbeiten Hauptform · (schwer) am Wirken sein ugs., regional · (sich) abfretten ugs., süddt. · (sich) fretten ugs. · ackern ugs. · ackern wie 'ne Hafendirne ugs. · ackern wie ein Hafenkuli ugs. · hackeln ugs., österr. · keulen ugs., ruhrdt., regional · malochen ugs. · nicht kleckern, sondern klotzen ugs. · plockern ugs., regional · rabotten (regional, teilw. veraltet) ugs. · ranklotzen ugs. · reinhauen ugs. · reinklotzen ugs. · roboten ugs. · rödeln ugs. · schaffe, schaffe, Häusle baue ugs., schwäbisch, Spruch · schuften ugs. · schwer zugange sein ugs., ruhrdt. · werkeln ugs. · wullachen ugs., ruhrdt. · wullacken ugs., ruhrdt.
  • (sich) zu schaffen machen (an) · hantieren · herumlaborieren (an / mit) · herummachen · herumnesteln · herumtüfteln · herumwerkeln · vergeblich versuchen (zu) · werkeln  ●  (sich) mühen geh. · (sich) versuchen an geh. · herumbasteln ugs. · herumbosseln ugs. · herumfrickeln ugs. · herumfriemeln ugs. · herumfuhrwerken ugs. · herumfummeln ugs. · herumhantieren ugs. · herumhühnern ugs. · herumpfuschen ugs., abwertend · laborieren (an) ugs.
  • (sich) umsonst anstrengen · (sich) vergeblich abmühen · keine Chance haben (gegen)  ●  nicht punkten können fig. · (mit etwas ist) kein Blumentopf zu holen ugs., fig. · (sich) die Zähne ausbeißen ugs., fig. · auf Granit beißen ugs., fig. · auf keinen grünen Zweig kommen ugs., fig. · kein Bein auf die Erde kriegen ugs., fig. · keine Schnitte kriegen ugs., fig. · keinen Blumentopf gewinnen können (mit) ugs., fig. · keinen Fuß auf die Erde kriegen ugs., fig. · keinen Stich bekommen ugs., fig., variabel · keinen Stich haben ugs., fig., variabel · keinen Stich holen ugs., fig., variabel · keinen Stich landen ugs., fig., variabel · keinen Stich machen ugs., fig., variabel
  • (seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · (sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen (zu) · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  (sich) anstrengen Hauptform · (sich) ins Geschirr legen fig., veraltend · (sich) (voll) reinhängen ugs. · (sich) Arme und Beine ausreißen ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen ugs., fig. · (sich) dahinterklemmen ugs. · (sich) den Arsch aufreißen derb · (sich) in die Sielen legen ugs. · (sich) ins Zeug legen ugs. · (sich) reinknien ugs. · Gas geben ugs. · powern ugs. · ranklotzen ugs. · reinklotzen ugs. · tun, was man kann ugs.
  • (es) zu nichts bringen · (es) zu wenig bringen  ●  (im Leben) nicht weiterkommen fig., variabel · auf keinen grünen Zweig kommen fig. · herumkrebsen fig. · nicht vorwärtskommen fig., variabel · kein Bein auf die Erde kriegen ugs., fig., variabel
  • (etwas) mühsam schleppen · (sich) abmühen (mit) · (sich) abquälen (mit) · schwer zu tragen haben (an)  ●  kämpfen (mit) fig. · schwer tragen (an) auch figurativ · (sich) abschleppen (mit) ugs., Hauptform
Computer
Synonymgruppe
abarbeiten · ablaufen lassen · ausführen · durchführen · verarbeiten
Antonyme
Synonymgruppe
abarbeiten · der Reihe nach erledigen · nacheinander bearbeiten
Synonymgruppe
(jemanden) zermürben · (sich) abarbeiten (an) · (sich) abkämpfen · (sich) abmühen · (sich) abquälen · (sich) aufreiben · (sich) müde kämpfen · (sich) verausgaben · (sich) verkämpfen · (sich) zerreiben (an)  ●  (man) macht und tut  ugs., veraltend, floskelhaft · (man) tut und macht  ugs., veraltend, floskelhaft · (sich) abstrampeln  ugs. · (sich) zersprageln  ugs., österr.
Assoziationen
  • (sich) hinreißen lassen (zu) · (sich) verrennen · (sich) versteigen (zu) · unangemessen reagieren  ●  (sich) vergaloppieren ugs., fig.
  • (seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · (sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen (zu) · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  (sich) anstrengen Hauptform · (sich) ins Geschirr legen fig., veraltend · (sich) (voll) reinhängen ugs. · (sich) Arme und Beine ausreißen ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen ugs., fig. · (sich) dahinterklemmen ugs. · (sich) den Arsch aufreißen derb · (sich) in die Sielen legen ugs. · (sich) ins Zeug legen ugs. · (sich) reinknien ugs. · Gas geben ugs. · powern ugs. · ranklotzen ugs. · reinklotzen ugs. · tun, was man kann ugs.
  • Perlen vor die Säue werfen fig.
  • bis es nicht mehr geht · bis jemand nicht mehr kann · bis zur (völligen) Erschöpfung
  • (sich) umsonst anstrengen · (sich) vergeblich abmühen · keine Chance haben (gegen)  ●  nicht punkten können fig. · (mit etwas ist) kein Blumentopf zu holen ugs., fig. · (sich) die Zähne ausbeißen ugs., fig. · auf Granit beißen ugs., fig. · auf keinen grünen Zweig kommen ugs., fig. · kein Bein auf die Erde kriegen ugs., fig. · keine Schnitte kriegen ugs., fig. · keinen Blumentopf gewinnen können (mit) ugs., fig. · keinen Fuß auf die Erde kriegen ugs., fig. · keinen Stich bekommen ugs., fig., variabel · keinen Stich haben ugs., fig., variabel · keinen Stich holen ugs., fig., variabel · keinen Stich landen ugs., fig., variabel · keinen Stich machen ugs., fig., variabel
  • erfolglos · ohne Erfolg · umsonst · vergebens · verlorene Mühe · verlorene Zeit (sein)  ●  vergeblich Hauptform · (an/bei jemandem/etwas ist) Hopfen und Malz verloren ugs. · (sich etwas) sparen können ugs. · (sich) die Mühe sparen können ugs. · (sich) nicht lohnen ugs. · Versuch am untauglichen Objekt fachspr., auch ironisch, juristisch · außer Spesen nichts gewesen ugs., Spruch · da kommt nix bei rum ugs., salopp · dabei kommt nichts (he)rum ugs. · fruchtlos (Anwaltsdeutsch) fachspr., Jargon · frustran (medizinisch) fachspr. · für den Arsch derb · für die Katz ugs. · für die Tonne ugs. · für nichts und wieder nichts ugs. · kannst du knicken ugs. · kannst du vergessen ugs. · keine Chance! ugs. · nicht lohnen ugs. · vergebliche Liebesmüh ugs. · verlorene Liebesmüh ugs.
  • (es) zu nichts bringen · (es) zu wenig bringen  ●  (im Leben) nicht weiterkommen fig., variabel · auf keinen grünen Zweig kommen fig. · herumkrebsen fig. · nicht vorwärtskommen fig., variabel · kein Bein auf die Erde kriegen ugs., fig., variabel

Typische Verbindungen zu ›abarbeiten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abarbeiten‹.

Verwendungsbeispiele für ›abarbeiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit mein Auto schnell ist, müssen die sich das Bein abarbeiten. [Die Zeit, 06.10.2013 (online)]
Bisher konnten die Aufträge jedoch nicht wie gewünscht abgearbeitet werden. [Die Zeit, 25.06.2013 (online)]
Über Jahrzehnte arbeitete sich der Philosoph an dem mehr als 30 Jahre älteren Komponisten ab. [Die Zeit, 27.12.2012 (online)]
Diese 56 Millionen Fälle arbeiteten sie einen nach dem anderen ab. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Er gab es plötzlich auf, zu reden und sich abzuarbeiten. [Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 385]
Zitationshilfe
„abarbeiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abarbeiten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abangeln
abandonnieren
abalienieren
abaissiert
ab-
abarten
abartig
abasten
abatmen
abbacken