abarbeiten

Grammatik Verb · arbeitet ab, arbeitete ab, hat abgearbeitet
Aussprache 
Worttrennung ab-ar-bei-ten
Wortzerlegung  ab- arbeiten
Wortbildung  mit ›abarbeiten‹ als Erstglied: Abarbeitung
eWDG

Bedeutungen

1.
sich abmühen, stark anstrengen
Beispiele:
umgangssprachlichsich [Dativ] die Finger abarbeiten (= lange, anstrengende handwerkliche Arbeit leisten)
[der Portier] arbeitete sich emsig an einem Fagott ab [ EichendorffTaugenichts3,29]
er sah, wie sich Gil abarbeitete [ Feuchtw.Goya436]
abgearbeitet (= erschöpft)
Grammatik: häufig im Partizip II
Beispiele:
abgearbeitet sein, aussehen
abgearbeitete Menschen, Hände
wenn er abgearbeitet und verstimmt nach Hause kommt [ Th. MannBuddenbrooks1,463]
2.
etw. durch Arbeit beseitigen
a)
etw. tilgen
Beispiel:
ein Vorschuss, eine Schuld abarbeiten
b)
etw. aufarbeiten
Beispiele:
sein Tagespensum abarbeiten
wenn erst die von dem kranken Vorgänger angehäuften Reste abgearbeitet sein würden [ Storm7,107]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) abarbeiten · (sich) abmühen · (sich) abplagen · (sich) abquälen · (sich) abschinden · (sich) schinden  ●  (sich) herumschlagen (mit)  fig. · (sich) abfretten  ugs., süddt. · (sich) abrackern  ugs. · (sich) fretten  ugs., süddt. · (sich) mühen  geh.
Assoziationen
  • (sich) (mächtig) ins Geschirr legen · (sich) (mächtig) ins Zeug legen · arbeiten wie ein Pferd · bis zur Erschöpfung arbeiten · rackern · schwer arbeiten · viel arbeiten · werken  ●  (sich) in die Sielen legen  veraltet · hart arbeiten  Hauptform · (schwer) am Wirken sein  ugs., regional · (sich) abfretten  ugs., süddt. · (sich) fretten  ugs. · ackern  ugs. · ackern wie 'ne Hafendirne  ugs. · ackern wie ein Hafenkuli  ugs. · hackeln  ugs., österr. · keulen  ugs., ruhrdt., regional · malochen  ugs. · nicht kleckern, sondern klotzen  ugs. · plockern  ugs., regional · rabotten (regional, teilw. veraltet)  ugs. · ranklotzen  ugs. · reinhauen  ugs. · reinklotzen  ugs. · roboten  ugs. · rödeln  ugs. · schaffe, schaffe, Häusle baue  ugs., schwäbisch, Spruch · schuften  ugs. · schwer zugange sein  ugs., ruhrdt. · werkeln  ugs. · wullachen  ugs., ruhrdt. · wullacken  ugs., ruhrdt.
  • (sich) zu schaffen machen (an) · hantieren · herumlaborieren (an / mit) · herummachen · herumnesteln · herumtüfteln · herumwerkeln · vergeblich versuchen (zu) · werkeln  ●  (sich) mühen  geh. · (sich) versuchen an  geh. · herumbasteln  ugs. · herumbosseln  ugs. · herumfrickeln  ugs. · herumfriemeln  ugs. · herumfuhrwerken  ugs. · herumfummeln  ugs. · herumhantieren  ugs. · herumhühnern  ugs. · herumpfuschen  ugs., abwertend · laborieren (an)  ugs.
  • (sich) umsonst anstrengen · (sich) vergeblich abmühen · keine Chance haben (gegen)  ●  nicht punkten können  fig. · (mit etwas ist) kein Blumentopf zu holen  ugs., fig. · (sich) die Zähne ausbeißen  ugs., fig. · auf Granit beißen  ugs., fig. · auf keinen grünen Zweig kommen  ugs., fig. · kein Bein auf die Erde kriegen  ugs., fig. · keine Schnitte kriegen  ugs., fig. · keinen Blumentopf gewinnen können (mit)  ugs., fig. · keinen Fuß auf die Erde kriegen  ugs., fig. · keinen Stich bekommen  ugs., fig., variabel · keinen Stich haben  ugs., fig., variabel · keinen Stich holen  ugs., fig., variabel · keinen Stich landen  ugs., fig., variabel · keinen Stich machen  ugs., fig., variabel
  • (seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · (sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · (sich) voll reinhängen · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen (zu) · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  (sich) anstrengen  Hauptform · (sich) ins Geschirr legen  fig., veraltend · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen  ugs., fig. · (sich) dahinterklemmen  ugs. · (sich) den Arsch aufreißen  derb · (sich) in die Sielen legen  ugs. · (sich) ins Zeug legen  ugs. · (sich) reinknien  ugs. · Gas geben  ugs. · powern  ugs. · ranklotzen  ugs. · reinklotzen  ugs. · tun, was man kann  ugs.
  • (es) zu nichts bringen · (es) zu wenig bringen  ●  (im Leben) nicht weiterkommen  fig., variabel · auf keinen grünen Zweig kommen  fig. · herumkrebsen  fig. · nicht vorwärtskommen  fig., variabel · kein Bein auf die Erde kriegen  ugs., fig., variabel
  • (etwas) mühsam schleppen · (sich) abmühen (mit) · (sich) abquälen (mit) · schwer zu tragen haben (an)  ●  kämpfen (mit)  fig. · schwer tragen (an)  auch figurativ · (sich) abschleppen (mit)  ugs., Hauptform
Computer
Synonymgruppe
abarbeiten · ablaufen lassen · ausführen · durchführen · verarbeiten
Antonyme
Synonymgruppe
abarbeiten · der Reihe nach erledigen · nacheinander bearbeiten
Synonymgruppe
(jemanden) zermürben · (sich) abarbeiten (an) · (sich) abkämpfen · (sich) abmühen · (sich) abquälen · (sich) aufreiben · (sich) müde kämpfen · (sich) verausgaben · (sich) verkämpfen · (sich) zerreiben (an)  ●  (man) macht und tut  ugs., veraltend, floskelhaft · (man) tut und macht  ugs., veraltend, floskelhaft · (sich) abstrampeln  ugs. · (sich) zersprageln  ugs., österr.
Assoziationen
  • (sich) hinreißen lassen (zu) · (sich) verrennen · (sich) versteigen (zu) · unangemessen reagieren  ●  (sich) vergaloppieren  ugs., fig.
  • (seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · (sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · (sich) voll reinhängen · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen (zu) · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  (sich) anstrengen  Hauptform · (sich) ins Geschirr legen  fig., veraltend · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen  ugs., fig. · (sich) dahinterklemmen  ugs. · (sich) den Arsch aufreißen  derb · (sich) in die Sielen legen  ugs. · (sich) ins Zeug legen  ugs. · (sich) reinknien  ugs. · Gas geben  ugs. · powern  ugs. · ranklotzen  ugs. · reinklotzen  ugs. · tun, was man kann  ugs.
  • Perlen vor die Säue werfen  fig.
  • bis es nicht mehr geht · bis jemand nicht mehr kann · bis zur (völligen) Erschöpfung
  • (sich) umsonst anstrengen · (sich) vergeblich abmühen · keine Chance haben (gegen)  ●  nicht punkten können  fig. · (mit etwas ist) kein Blumentopf zu holen  ugs., fig. · (sich) die Zähne ausbeißen  ugs., fig. · auf Granit beißen  ugs., fig. · auf keinen grünen Zweig kommen  ugs., fig. · kein Bein auf die Erde kriegen  ugs., fig. · keine Schnitte kriegen  ugs., fig. · keinen Blumentopf gewinnen können (mit)  ugs., fig. · keinen Fuß auf die Erde kriegen  ugs., fig. · keinen Stich bekommen  ugs., fig., variabel · keinen Stich haben  ugs., fig., variabel · keinen Stich holen  ugs., fig., variabel · keinen Stich landen  ugs., fig., variabel · keinen Stich machen  ugs., fig., variabel
  • erfolglos · ohne Erfolg · umsonst · vergebens · verlorene Zeit (sein)  ●  vergeblich  Hauptform · (an/bei jemandem/etwas ist) Hopfen und Malz verloren  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · (sich) die Mühe sparen können  ugs. · (sich) nicht lohnen  ugs. · Versuch am untauglichen Objekt  fachspr., auch ironisch, juristisch · außer Spesen nichts gewesen  ugs., Spruch · da kommt nix bei rum  ugs., salopp · dabei kommt nichts (he)rum  ugs. · fruchtlos (Anwaltsdeutsch)  fachspr., Jargon · frustran (medizinisch)  fachspr. · für den Arsch  derb · für die Katz  ugs. · für die Tonne  ugs. · für nichts und wieder nichts  ugs. · kannst du knicken  ugs. · kannst du vergessen  ugs. · nicht lohnen  ugs. · vergebene Liebesmüh  ugs. · vergebliche Liebesmüh  ugs.
  • (es) zu nichts bringen · (es) zu wenig bringen  ●  (im Leben) nicht weiterkommen  fig., variabel · auf keinen grünen Zweig kommen  fig. · herumkrebsen  fig. · nicht vorwärtskommen  fig., variabel · kein Bein auf die Erde kriegen  ugs., fig., variabel

Typische Verbindungen zu ›abarbeiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abarbeiten‹.

Verwendungsbeispiele für ›abarbeiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Probleme mit Rechts im eigenen Land kann man gut an Österreich abarbeiten.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.2000
Mir geht es eigentlich gar nicht darum, große Dinge abzuarbeiten.
Der Tagesspiegel, 31.03.1998
Er gab es plötzlich auf, zu reden und sich abzuarbeiten.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 385
Einen Punkt "normales Leben" nach dem anderen - oder was ich dafür hielt - arbeitete ich ab.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 119
Strategien sind Entscheidungsregeln, durch die Hypothesen abgearbeitet oder korrigiert werden.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 930
Zitationshilfe
„abarbeiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abarbeiten>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abängstigen
abängsten
abangeln
abandonnieren
Abandon
Abarbeitung
abärgern
Abart
abarten
abartig