abbauen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-bau-en
Wortzerlegungab-bauen1
Wortbildung mit ›abbauen‹ als Erstglied: ↗abbaubar  ·  mit ›abbauen‹ als Grundform: ↗Abbau
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Bergmannssprache
a)
Bodenschätze fördern, gewinnen
Beispiele:
Kohle, Erze abbauen
die abgebaute Rohbraunkohle
b)
Beispiel:
eine abgebaute Strecke, Zeche (= Strecke, Zeche, deren Bodenschätze restlos gefördert sind)
bildlich
Beispiel:
Sie selber [sind] nichts als ein abgebauter Schacht [Feuchtw.Goya155]
2.
etw. in Einzelteile zerlegen
Gegenwort zu aufbauen
Beispiele:
ein Gerüst, eine Baracke, ein Zelt, Lager abbauen
eine Maschine, Fabrikanlage abbauen (= demontieren)
bildlich
Beispiel:
Sie ... hatten die ehemalige Stellung der Deutschen hier so gründlich abgebaut [A. ZweigGrischa48]
Chemie Verbindungen zerlegen
Beispiele:
der menschliche Körper baut Fett, Eiweiß, Stärke ab
den Alkohol im Blut abbauen
Pilze bauen das Holz allmählich ab und verwenden die Abbauprodukte für den eigenen Aufbau [Urania1956]
3.
etw., sich verringern, etw. reduzieren
a)
etw. beschränken
α)
die Angestelltenzahl herabsetzen
Beispiel:
ein großer Teil des Personals, der Beamten musste abgebaut werden
β)
Zahlungen herabsetzen
Beispiel:
Gehälter, Löhne, Preise, Steuern abbauen
γ)
schwächer werden, an Kräften einbüßen
Beispiele:
der Mensch baut im Alter (körperlich) ab
der Sportsmann baut ab
Landwirtschaft die Kartoffel baut ab (= ihre Ertragsfähigkeit wird geringer)
b)
etw. vermindern mit dem Endziel der völligen Beseitigung
Beispiele:
Ermäßigungen, Schulden (allmählich) abbauen
die Rüstung abbauen
(Vor)rechte, alte Freiheiten, den Hass, das Misstrauen abbauen
Übelstände durch Reformen abbauen

Thesaurus

Synonymgruppe
abbauen · ↗abtragen · ↗demontieren
Synonymgruppe
abbauen · ↗abschaffen · ↗aufheben · ↗auflösen · ↗beseitigen  ●  aus der Welt schaffen  ugs.
Antonyme
Geologie
Synonymgruppe
abbauen · ↗fördern · ↗gewinnen
Biochemie
Synonymgruppe
abbauen · ↗verstoffwechseln  ●  ↗degradieren  fachspr.
Synonymgruppe
(schwer) nachlassen · abbauen · an Kraft verlieren · kraftlos werden · ↗nachlassen
Assoziationen
  • (den) Erwartungen nicht mehr gewachsen sein · (ganz schön) abgebaut haben · (schwer) nachgelassen haben · auch nicht mehr der sein, der man früher mal war
Synonymgruppe
abbauen · am Ende seiner Kräfte sein · die Kräfte verlieren · ↗erlahmen · ↗ermatten · ↗ermüden · ↗erschlaffen · kraftlos werden · müde werden · ↗nachlassen · nicht mehr (weiter) können · schlapp machen · ↗schlappmachen · ↗versagen  ●  ↗abkacken  derb · am Ende sein  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„abbauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abbauen>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abbaubar
Abbauarbeit
Abbau
abbasten
abbangen
Abbauerscheinung
Abbaufeld
Abbauförderung
Abbaugerät
Abbaugerechtigkeit