Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

abbauen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-bau-en
Wortzerlegung ab- bauen1
Wortbildung  mit ›abbauen‹ als Erstglied: Abbauarbeit · Abbaugerechtigkeit · Abbauland · Abbaumaßnahme · Abbaumethode · Abbauort · Abbauprodukt · Abbauprozess · Abbausohle · Abbauverfahren · Abbauverlust · Abbauvorgang · abbaubar
 ·  mit ›abbauen‹ als Grundform: Abbau
eWDG

Bedeutungen

1.
Bergmannssprache
a)
Bodenschätze fördern, gewinnen
Beispiele:
Kohle, Erze abbauen
die abgebaute Rohbraunkohle
b)
Beispiel:
eine abgebaute Strecke, Zeche (= Strecke, Zeche, deren Bodenschätze restlos gefördert sind)
bildlich
Beispiel:
Sie selber [sind] nichts als ein abgebauter Schacht [ Feuchtw.Goya155]
2.
etw. in Einzelteile zerlegen
in gegensätzlicher Bedeutung zu aufbauen
Beispiele:
ein Gerüst, eine Baracke, ein Zelt, Lager abbauen
eine Maschine, Fabrikanlage abbauen (= demontieren)
bildlich
Beispiel:
Sie … hatten die ehemalige Stellung der Deutschen hier so gründlich abgebaut [ A. ZweigGrischa48]
Chemie Verbindungen zerlegen
Beispiele:
der menschliche Körper baut Fett, Eiweiß, Stärke ab
den Alkohol im Blut abbauen
Pilze bauen das Holz allmählich ab und verwenden die Abbauprodukte für den eigenen Aufbau [ Urania1956]
3.
etw., sich verringern, etw. reduzieren
a)
etw. beschränken
α)
die Angestelltenzahl herabsetzen
Beispiel:
ein großer Teil des Personals, der Beamten musste abgebaut werden
β)
Zahlungen herabsetzen
Beispiel:
Gehälter, Löhne, Preise, Steuern abbauen
γ)
schwächer werden, an Kräften einbüßen
Beispiele:
der Mensch baut im Alter (körperlich) ab
der Sportsmann baut ab
Landwirtschaftdie Kartoffel baut ab (= ihre Ertragsfähigkeit wird geringer)
b)
etw. vermindern mit dem Endziel der völligen Beseitigung
Beispiele:
Ermäßigungen, Schulden (allmählich) abbauen
die Rüstung abbauen
(Vor)rechte, alte Freiheiten, den Hass, das Misstrauen abbauen
Übelstände durch Reformen abbauen

Thesaurus

Synonymgruppe
abbauen · abschrauben · demontieren
Assoziationen
Synonymgruppe
abbauen · abschaffen · aufheben · auflösen · beseitigen  ●  abolieren  lat., veraltet · aus der Welt schaffen  ugs.
Antonyme
Geologie
Synonymgruppe
abbauen · fördern · gewinnen
Biochemie
Synonymgruppe
abbauen · verstoffwechseln  ●  degradieren  fachspr.
Synonymgruppe
(schwer) nachlassen · abbauen · an Kraft verlieren · kraftlos werden · nachlassen
Synonymgruppe
abbauen · ans Ende seiner Kräfte kommen · die Kräfte verlieren · erlahmen · ermatten · ermüden · erschlaffen · kraftlos werden · müde werden · nachlassen · nicht mehr (weiter) können · schlapp machen · schlappmachen · versagen  ●  abkacken  derb
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandes) Geisteskraft nimmt ab · (mental / geistig) abbauen · (sich) geistig zurückentwickeln · blöde werden · dumm werden · verblöden · verdummen  ●  (jemandes) Geisteskräfte erlahmen  geh. · geistig verfallen  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • schusselig werden · verschusseln · vertrotteln
  • (jemandes) geistige Fähigkeiten liegen brach · geistig verarmen · intellektuell nicht gefordert werden
  • (geistig) beschränkt · (geistig) minderbemittelt · blöd · blöde · dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · idiotisch · irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · schwachköpfig · stockdumm · strohdumm · stupid · stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · dumm  Hauptform · intellektuell überfordert  verhüllend · talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (jemanden) beißen (doch) die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · (so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · Dumm geboren und nichts dazugelernt.  ugs., Spruch · ballaballa  ugs. · bedeppert  ugs. · behämmert  ugs. · bekloppt  ugs. · beknackt  ugs. · belämmert  ugs. · bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · bestusst  ugs. · birnig  ugs. · deppat  ugs., bayr., österr. · deppert  ugs., süddt. · doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · gehirnamputiert  derb · grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · hohl  ugs. · intellektuell herausgefordert  geh., ironisch, verhüllend · kognitiv berausgefordert  geh., ironisch, verhüllend · merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · saublöd  ugs. · saudoof  ugs. · saudumm  ugs. · selten dämlich  ugs., Verstärkung · strunzdoof  ugs. · strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs. · zu dumm, ein Loch in den Schnee zu pinkeln  ugs.

Typische Verbindungen zu ›abbauen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abbauen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abbauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So, im Dunkeln, ohne jeden Lärm, bauten sie das Haus ab. [Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 446]
Das hatte stets politische Einflußnahme zur Folge, so daß nicht im erwünschten Umfang Kapazitäten abgebaut wurden. [Die Zeit, 29.10.1998, Nr. 45]
Es wird viel Zeit brauchen, dies abzubauen, aber es muß damit endlich begonnen werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1972]]
Wir sind bereit, sehr weit zu gehen, um sie abbauen zu helfen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]]
Nicht einer wird daran denken, solche Geräte zu fabrizieren, wenn ihre heutigen Besitzer zustimmen, ihre Reserven abzubauen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]]
Zitationshilfe
„abbauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abbauen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abbaubar
abbasten
abbangen
abbalzen
abbalgen
abbaumen
abbauwürdig
abbedingen
abbeeren
abbegehren