Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

abbestellen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-be-stel-len
Wortzerlegung ab- bestellen
Wortbildung  mit ›abbestellen‹ als Erstglied: Abbestellung
eWDG

Bedeutung

eine Bestellung widerrufen, rückgängig machen
Beispiele:
eine Ware, Zeitung, ein Taxi, (Hotel)zimmer abbestellen
den Elektriker abbestellen

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
abbedingen · abbestellen · abkündigen · abschaffen · annullieren · aufheben · aufkündigen · auflösen · ausgleichen · außer Kraft setzen · für aufgehoben erklären · für nichtig erklären · für null und nichtig erklären · für ungültig erklären · kippen (journal.) · kündigen · stornieren · terminieren · tilgen · zurückziehen

Typische Verbindungen zu ›abbestellen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abbestellen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abbestellen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe in den vergangenen Jahrzehnten tatsächlich manchmal überlegt, Ihr Blatt abzubestellen. [Die Zeit, 13.02.1998, Nr. 8]
Für den nächsten Tag hat er erst einmal alle Lieferungen abbestellt. [Die Zeit, 19.03.2001, Nr. 12]
Wir lassen den Wagen wieder abbestellen und bleiben zu Hause. [Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8997]
Oder alle bestellen Radio und Fernsehen ab und gehen in Oper und Theater. [Süddeutsche Zeitung, 03.06.1996]
Die Politik mochte glauben, dass sie sich die Wirklichkeit abbestellen kann. [Die Zeit, 13.02.2012, Nr. 07]
Zitationshilfe
„abbestellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abbestellen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abberufen
abbekommen
abbeißen
abbeizen
abbehalten
abbeten
abbetteln
abbeuteln
abbezahlen
abbiegen