abbezahlen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-be-zah-len
Wortzerlegungab-bezahlen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich etw. in Raten bezahlen
Beispiele:
das Auto, Haus, die Stereoanlage abbezahlen
eine Schuld abbezahlen
50 Euro sind bereits abbezahlt (= getilgt)

Thesaurus

Synonymgruppe
Raten zahlen · abbezahlen · ↗abstottern · auf Raten kaufen  ●  auf Keif(e)  ugs., ruhrdt., westfälisch · auf Pump kaufen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • anschreiben lassen · nicht sofort bezahlen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auto Darlehen Eigenheim Eigentumswohnung Erlös Fernseher Haus Hypothek Immobilie Kredit Lohn Miete Rate Reihenhaus Schuld Stadion Summe Wohnung Zins bezahlen endlich ernähren kaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abbezahlen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerade hat sie ihre Praxis abbezahlt, jetzt will sie wissen, wie sie reich wird.
Die Zeit, 24.06.1999, Nr. 26
Deshalb mußte sie es in Raten von 150 Mark an den Chef abbezahlen.
Bild, 11.05.1999
An den Schulden in siebenstelliger Höhe hat er immer noch abzubezahlen.
Der Tagesspiegel, 11.06.1998
Vor fünf Jahren dauerte es vier Jahre und vier Monate, bis der Wagen abbezahlt wurde.
Die Welt, 02.10.2004
In 13 Jahren soll die Arena abbezahlt sein und die neue Ära als Erfolg bilanziert werden.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2004
Zitationshilfe
„abbezahlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abbezahlen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abbevillien
abbeuteln
abbetteln
abbeten
Abbestellung
Abbiegeassistent
abbiegen
Abbiegespur
Abbiegeunfall
Abbiegung