abbezahlen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-be-zah-len
Wortzerlegung ab- bezahlen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich etw. in Raten bezahlen
Beispiele:
das Auto, Haus, die Stereoanlage abbezahlen
eine Schuld abbezahlen
50 Euro sind bereits abbezahlt (= getilgt)

Thesaurus

Synonymgruppe
Raten zahlen · abbezahlen · abstottern · auf Raten kaufen  ●  auf Keif(e)  ugs., ruhrdt., westfälisch · auf Pump kaufen  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›abbezahlen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abbezahlen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abbezahlen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerade hat sie ihre Praxis abbezahlt, jetzt will sie wissen, wie sie reich wird. [Die Zeit, 24.06.1999, Nr. 26]
In monatlichen Raten von 300 Mark soll sie außerdem den Schaden abbezahlen. [Die Zeit, 22.11.1996, Nr. 48]
Und wir müssen noch 15 Jahre unser Haus abbezahlen «, sagt sie. [Die Zeit, 25.03.2008, Nr. 14]
Mit fünfhundert Mark im Monat muß sie von nun an den Schaden abbezahlen. [Die Zeit, 24.04.1995, Nr. 17]
Selbst so werden sie die nächsten 25 Jahre ihr Haus abbezahlen. [Die Zeit, 05.03.1993, Nr. 10]
Zitationshilfe
„abbezahlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abbezahlen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abbeuteln
abbetteln
abbeten
abbestellen
abberufen
abbiegen
abbildbar
abbilden
abbinden
abbitten