abbildbar

GrammatikAdjektiv
Worttrennungab-bild-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungabbilden-bar

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nichts berechtigt zu der steilen Behauptung, die Welt der Gegenwart sei nicht mehr abbildbar und darstellbar.
Die Zeit, 15.10.1998, Nr. 43
Hier wird nicht abgebildet, was gebaut wird - gebaut wird, was auf Hochglanz schick abbildbar ist und sich gut vermarkten lässt.
Der Tagesspiegel, 30.06.2000
Wenn aber die echte Erregung der Frau mit den Mitteln der industriellen Porno-Fabrikation nicht abbildbar ist, wie sieht sie dann aus?
Süddeutsche Zeitung, 27.04.2000
Durch die Flexibilität in der Nutzung seiner Ankopplungsschnittstellen sind beliebige Netzstrukturen wie Linie, Baum oder Ring eines Mittelspannungsnetz abbildbar.
Die Welt, 06.04.2001
Die Kinderschändung reduziert sozusagen die Wirklichkeit auf einen einzigen, nicht mehr abbildbaren Punkt, die Bilderfälschung dehnt umgekehrt die Fiktionalisierung der Welt ins Unendliche.
konkret, 1997
Zitationshilfe
„abbildbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abbildbar>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abbild
Abbiegung
Abbiegeunfall
Abbiegespur
abbiegen
abbilden
Abbildtheorie
Abbildung
Abbildungsfehler
Abbildungsfreiheit